Until Dawn - So hätte das Horrorspiel in First-Person auf PS3 ausgesehen

Until Dawn sollte eigentlich bereits 2013 für die PS3 erscheinen – mit PlayStation Move-Unterstützung und First Person-Perspektive. Wie das ausgesehen hätte, erfahrt ihr hier.

von David Molke,
20.12.2016 14:00 Uhr

Until DawnUntil Dawn

Until Dawn war ein voller Erfolg – als es Ende 2015 dann endlich erschienen ist. Aber der Horror-Titel blickt auf eine lange Entwicklungsgeschichte zurück: Eigentlich sollte das Spiel nämlich bereits 2013 erscheinen, und zwar für die PS3. Damals war ursprünglich auch vorgesehen, dass wir den Motion Controller PlayStation Move benutzen können, um die Bewegungen der Taschenlampe zu steuern. Außerdem hätten wir das Ganze aus der First Person-Perspektive erlebt.

Mehr: Until Dawn im Test - Wenn schon sterben, dann in HD

Zwischendurch hieß es sogar, die Entwicklung von Until Dawn sei vollständig eingestampft worden – und die PS3-Version sollte dann auch tatsächlich nie erscheinen. Anhand eines neuen Videos lässt sich gut erkennen, wie weit fortgeschritten die Entwicklung der PS3-Version schon war. Insbesondere der andere Blickwinkel und die separate Taschenlampen-Steuerung wirken interessant, vor allem im Hinblick auf die Möglichkeiten, die sich in Kombination mit Virtual Reality aufgetan hätten.

Der alte, hier zu sehende Prototyp-Build weist noch einige Bugs auf und sieht natürlich deutlich weniger hübsch aus, als es die fertige PS4-Version von Until Dawn tut. Faszinierend anzuschauen ist das ausführliche Video aber trotzdem:

Was haltet ihr von dem First Person-Until Dawn?


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.