Watch Dogs - Ubisoft nennt Grund für Grafik-Downgrade

Um Watch Dogs gab es seinerzeit eine handfeste Downgrade-Kontroverse. Nun hat ein Ubisoft-Mitarbeiter erstmals indirekt zugegeben, dass es tatsächlich eine Verschlechterung der Grafik gab - und die Schuld auf die damals unsicheren Leistungsdaten von Xbox One und PS4 geschoben.

von Tobias Ritter,
14.07.2016 19:57 Uhr

Watch Dogs - Ankündigungs-Trailer zu Ubisofts Hacking-Titel Watch Dogs - Ankündigungs-Trailer zu Ubisofts Hacking-Titel

Als Watch Dogs 2012 auf der damaligen E3 angekündigt wurde, war das für die gesamte Branche eine handfeste Überraschung. Der Open-World-Hacker-Actionspiel sah einfach zu gut aus, um wahr zu sein. Der anfänglichen Euphorie wich jedoch schnell Skepsis. Und die Skeptiker sahen sich wenig später bestätigt.

Von der Grafik-Pracht der ersten Trailer war Watch Dogs zu seiner Veröffentlichung im Mai 2014 weit entfernt. Und auch vorherige Gameplay-Videos ließen bereits erahnen: Im Vergleich zur früheren Werbung gab es hier tatsächlich ein Grafik-Downgrade.

Grund dafür waren laut Dominic Guay, dem Senior-Producer von Watch Dogs 2, die neuen Konsolen: Man habe einfach falsch eingeschätzt, welche Leistung die PlayStation 4 und die Xbox One später haben würden. Sony und Microsoft hätten zum Zeitpunkt der Spielankündigung noch zu wenige Details verraten.

Das äußerte der Ubisoft-Mitarbeiter im Gespräch mit dem Evening Standard:

"Wir haben damals unser bestes gegeben, um vorauszusehen, was da kommen würde. Und wir haben immer offen gesagt, dass das zuerst gezeigte Videomaterial auf einem sehr leistungsstarken PC lief. "

Damit widerspricht der Watch-Dogs-2-Produzent übrigens dem Creative-Director Jonathan Morin. Der hatte 2013 noch behauptet, dass beim ersten Watch Dogs gar kein Downgrade stattgefunden habe.

Immerhin: Bei Watch Dogs 2 soll sich das nicht wiederholen. Man befinde sich diesmal in einem sehr viel sichereren Umfeld, so Guay weiter. Und spielt damit auf die bekannte Leistungsstärke der PS4 und der Xbox One an, die nun bereits seit einigen Jahren auf dem Markt sind.

"Diesmal haben wir das Spiel von Anfang an auf den Plattformen entwickelt, auf die wir abzielen. Watch Dogs 2 nutzt eine weiterentwickelte Version der im ersten Spiel genutzten Technologie. Nach mehreren Jahren der Forschung und Entwicklung auf der aktuellen Hardware-Generation, war es uns möglich, die Grafik des Spiels signifikant zu verbessern."

Watch Dogs 2 erscheint am 15. November 2016 für die Xbox One, die PlayStation 4 und den PC. Beim ersten Anspielen haben wir bereits viele spannende Neuerungen entdeckt.

Stichwort »irreführende Werbung«: Ist das eigentlich erlaubt?

Alle 113 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...