Wii U - Online-System - Nintendo offen für Third-Party-Angebote

Reggie Fils-Aime erklärt, dass ein starres Online-System niemandem nützt und freut sich auf das Know-How von anderen Publishern.

von Daniel Feith,
06.07.2011 11:14 Uhr

Nintendos kommende Konsole Wii U soll ein »flexibles« Online-System beinhalten. Dies wurde von Nintendos Chef Saturo Iwate kürzlich angekündigt und nun vom Nintendo-of-America-Präsidenten Reggie Fils-Aime in einem Interview mit Forbes bestätigt:

»Wir sehen was unsere Konkurrenz gemacht hat und wir sehen ein, dass wir mehr online machen müssen, beginnend mit dem eShop für den Nintendo 3DS. Wir werden unsere Online-Fähigkeit weiter ausbauen. Mit der Wii U werden wir einen Schritt weitergehen und ein flexibles System aufbauen, dass den unabhängigen Spieleherstellern erlaubt, ihre Möglichkeiten voll auszuschöpfen. (...)

Also anstelle der Situation in der ein Publisher sein eigenes Netzwerk hat und versucht dieses als dominierende Online-Plattform durchzusetzen, nur um sich dann mit anderen Plattformanbietern zu streiten, heißen wir diese mit offenen Armen willkommen. Wir freuen uns [auf die Angebote] von den besten und schlauesten Third Party Publishern. (...)

Wir haben gesagt, dass die Wii U eine überaus robuste Online-Erfahrung bieten wird. Andere Publisher sprechen ebenfalls schon darüber. Aus unserer Sicht ist es äußerst angenehm dass diese Information auch von den anderen Publishern kommt, nicht nur von uns.«

Die Wii U wurde auf der E3 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Einen Releasetermin für Nintendos neue Heimkonsole gibt es noch nicht. Vor Ende 2012 dürfte es aber nicht soweit sein.


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.