Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

WWE All Stars - Vorschau für 360, PS3, PS2, PSP und Wii

Der Schaukampf wird zur Prügelei: In WWE All Stars verschmelzen Wrestling und Beat'em Up. Wir haben uns THQs Prügelspaß angesehen.

von Benjamin Blum,
08.06.2010 21:00 Uhr

WWE All Stars: »The Rock« landet einen Volltreffer. Schnelle Fausthiebe spielen eine wichtige Rolle und können mit Griffen und Würfen kombiniert werden. [PS3]WWE All Stars: »The Rock« landet einen Volltreffer. Schnelle Fausthiebe spielen eine wichtige Rolle und können mit Griffen und Würfen kombiniert werden. [PS3]

Als THQ im August 2009 ein ehemaliges Studio von Midway in San Diego kaufte, wurde es danach erstaunlich ruhig um die Spieleschmiede. Kurz vor der E3 enthüllt der Publisher nun, woran das Team in Kalifornien seit rund acht Monaten arbeitet: WWE All Stars ist eine Mischung aus Wrestling und Beat'em Up, in der aktuelle Stars der WWE gegen Legenden aus der Vergangenheit antreten. »Das Spiel soll einerseits überdreht, andererseits sehr zugänglich werden«, erklärt uns Cory Ledesma während einer Videokonferenz im THQ-Büro in Krefeld. Wie das Ganze aussehen wird, zeigt der »Director Design« der WWE-Spiele anhand der E3-Demo, die auf einer 360-Konsole läuft: John Cena gegen »The Rock« lautet das Duell. Schon der Einmarsch der Kontrahenten zeigt, was WWE All Stars von Simulationen wie WWE Smackdown vs. Raw unterscheidet: Die beiden virtuellen Wrestlern sehen den realen Vorbildern im Gesicht zwar ähnlich, ihre Körper jedoch sind übertrieben muskulös modelliert und erinnern uns ein wenig an Zangief aus Street Fighter IV. »Superheldenhaft« beschreibt Ledesma das optische Design, »virtueller Anabolika-Missbrauch« schießt uns durch den Kopf.

WWE All Stars: Steuerung

WWE All Stars: Beim »Big Slam« knallt »The Rock« seinen Gegner mit dem Rücken auf die Bretter. In WWE Allstars fliegt die Wrestling-Legende dabei besonders hoch. [PS3]WWE All Stars: Beim »Big Slam« knallt »The Rock« seinen Gegner mit dem Rücken auf die Bretter. In WWE Allstars fliegt die Wrestling-Legende dabei besonders hoch. [PS3]

Auch im Ring wird schnell klar, wohin die Reise geht: Mit den vier Aktionstasten des Xbox 360-Controllers werden schnelle oder starke Schläge mit Griffen und Würfen kombiniert. So bearbeitet Cena das Gesicht seines Kontrahenten erst zweimal mit der Faust, um ihn dann zu Boden zu werfen – und als »The Rock« nach dem Aufprall wie ein Gummiball in die Luft fliegt, greift sein Peiniger einfach nochmal zu und setzt einen »Backbreaker« an. »Ihr werdet bis zu sechs Aktionen miteinander kombinieren können«, beschreibt Ledesma die Möglichkeiten der dynamischen Spielmechanik. Insgesamt attackieren die Kämpfer in WWE All Stars deutlich schneller, als man es von WWE Smackdown vs. RAW gewohnt ist. Beim Ausführen der Special-Moves wird das Tempo jedoch gedrosselt: Als »The Rock« mit erfolgreichen Attacken seinen Power-Balken aufgeladen hat, knallt er Cena mit einem »Big Slam« auf die Bretter – in Zeitlupe und aus geschätzten fünf Metern Sprunghöhe.

» Vorschau zu WWE Smackdown vs. RAW 2011 lesen

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.