Xbox 2: Ziele und Pläne

von Heiko Häusler,
06.10.2004 17:33 Uhr

Die Xbox in Japan - ein echtes Trauerspiel. Beim Nachfolger will Microsoft alles besser machen. Peter Moore, Corporate Vice President bei Microsoft, weiß, woran die Xbox im Konsolenmutterland gescheitert ist: Design und Größe der Konsole entsprechen nicht dem japanischen Geschmack, außerdem sind und waren zu wenig Spiele verfügbar, die auch für den japanischen Markt interessant sind. Die Lösung: Die Xbox 2 wird laut Moore schicker designt und vor allem kleiner sein als der Vorgänger. Auch das Spieleangebot soll von Anfang an überzeugender sein.
Anders als die Konkurrenz von Sony, die die Playstation 3 offensichtlich zur Multimedia-Station ausbauen will, wird Microsoft laut Moore mit der Xbox 2 am Konzept einer reinen, online-tauglichen Spielkonsole festhalten. Die Onlinefunktionen sollen weiter ausgebaut werden - auch Internet-Telefonie könnte dann möglich sein. Entsprechend hat sich auch Mastermind Bill Gates begeistert über die Online-Funktionen der Xbox 2 geäußert. Auf die Frage, auf welches Microsoft-Produkt er am meisten stolz sei, nannte er nicht etwa Windows oder Office, sondern die neuen interaktiven Funktionen der Xbox. Besonders hob er die Möglichkeit hervor, Onlinepartien über das Netz einfach anzuschauen - das bezog sich wahrscheinlich auf den "Spectator Mode" und "Xbox TV" der Xbox 2.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...