Xbox 360 - Microsoft sperrt falsche Konsolen

Das Unternehmen Microsoft hat eine Woche lang legitime Konsolen von Xbox Live gebannt. Die Betroffenen wurden mittlerweile entschädigt.

von Peter Smits,
24.09.2011 13:29 Uhr

Das Unternehmen Microsoft besitzt ein eigenes »Enforcement Team«, das Konsolen vom Online-Dienst Xbox Live bannt, die so manipuliert wurden, dass sie Raubkopien abspielen oder ihren Nutzern Vorteile in Online-Spielen verschaffen. Vom 29. August bis zum 6. September soll dabei allerdings etwas schief gelaufen sein, so dass auch unmodifizierte Konsolen ausgeschlossen wurden.

Dies berichtet Microsoft-Mitarbeiter Stephen Toulouse in einem Blog-Eintrag. Es solle sich bei den fälschlicherweise gebannten Konsolen nur um einen "extrem kleinen Prozentsatz" handelt. Die Betroffenen wurden mittlerweile wieder rehabilitiert und erhalten drei Monate Xbox Live Gold-Mitgliedschaft und 1600 Microsoft-Punkte als Entschädigung.

Die Ursache des Fehlers ist laut Toulouse noch nicht genau geklärt, die Analyse laufe noch. Ein Softwarefehler sei allerdings die wahrscheinlichste Erklärung.


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.