Xbox 360 - »Besser, weil ohne Blu-ray« - Microsoft spricht über Wettkampf mit PS 3

Microsoft deutet die fehlende Blu-ray-Unterstützung der Xbox 360 in ein Erfolgsprinzip um.

von Daniel Raumer,
16.03.2010 11:57 Uhr

Die Xbox 360 sei deswegen die bessere und erfolgreicherer Konsole, weil sie eben kein Blu-ray-Laufwerk habe wie der große Konkurrent PlayStation 3. Diese Meinung vertritt zumindest Aaron Greenberg vom Hersteller Microsoft in einem Interview mit dem US-Magazin Edge. Trotz Gerüchten in der Vergangenheit setzt die Xbox 360 weiterhin auf ein DVD-Laufwerk und nicht auf Blu-ray wie Sony. Entwicklern für die Konsole stehen bei Microsoft also maximal 9,5 GByte an Speicher zur Verfügung. Zum Vergleich: Eine Blu-ray kann bis zu 100 GByte an Daten tragen, nur so sind Filme in High Definition möglich.

Die fehlende Blu-ray-Funktion sei aber, laut Greenberg, keinesfalls ein Nachteil für Microsoft. Im Gegenteil, er bezeichnet sie sogar als Erfolgsgeheimnis der Konsole: Dadurch könne man den Preis 100 US-Dollar niedriger ansetzten als die PlayStation 3 und hätte in den USA fast zweimal so viele Geräte wie Sony verkaufen können.

Aaron GreenbergAaron Greenberg

Sony müsse nun die Bürde des teuren Laufwerks tragen, während Microsoft in Zukunft sowieso auf Downloads anstatt physikalische Datenträger setzen werde. Was Greenberg verschweigt, ist die Tatsache, dass Microsoft bis vor kurzem mit der HD-DVD selber versucht hat, ein neues Datenträger-System für die Xbox 360 zu etablieren.

In Europa und Asien sprechen die Konsoleverkäufe übrigens eine ganz andere Sprache: Während in sich Xbox 360 und PlayStation 3 hierzulande ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, liegt die Microsoft-Konsole in wichtigen Märkten wie Japan weit abgeschlagen hinter Sony.


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.