Xbox 360 - Dashboard-Update - Neue Version flasht gehackte Laufwerke

Microsoft will der Raubkopierer-Szene auf seiner Xbox 360 endgültig einen Riegel vorschieben. Die neue Firmware soll dabei helfen.

von Denise Bergert,
13.04.2011 15:25 Uhr

Bislang ist es Microsoft nicht gelungen, der Raubkopierer-Szene auf seiner Xbox 360 Einhalt zu gebieten. Das könnte sich mit dem nächsten Dashboard-Update jedoch schlagartig ändern, denn hier hat der Redmonder Konzern gleich mehrere Barrieren eingebaut.

Zum Einen soll das neue DVD-Format mit einer erweiterten Speicherkapazität dafür sorgen, dass Xbox 360-Spiele nicht mehr gebrannt werden können, das zweite Hindernis bildet das Firmware-Update an sich. Beim Installieren des neuen Xbox 360-Dashboards überschreibt die neue Version die Firmware des Konsolen-Laufwerks, was das Auslesen von Raubkopien unmöglich macht.

Berichten zufolge waren in der Beta-Testphase des Dashboards davon die Lite-On-Laufwerke in beiden Xbox 360-Modellen, sowie die Ben-Q-Laufwerke in den alten Xbox 360-Versionen betroffen. Bislang war es Raubkopierern möglich, gebrannte Spiele durch das Aufspielen einer manipulierten Laufwerks-Firmware lauffähig zu machen.


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.