Xbox 360 vs. PlayStation 3 - Marketing auf Abwegen

Sony und Microsoft liefern sich wilde PR-Schlachten. Diese reichen von kreativ bis destruktiv.

von Michael Söldner,
23.03.2007 08:57 Uhr

Der Launch der PlayStation 3 spornt die Marketing-Strategen von Microsoft und Sony zu immer neuen Kampagnen an. Diese sind mal ausgefallen kreativ, mal bedenklich destruktiv, wie die folgenden beiden Beispiele zeigen:

Während Microsoft den Betreibern des Spiele-Portals CVG die Differenz zwischen dem Kaufpreis von Xbox 360 und PlayStation 3 in Form von Bierdosen spendiert, um damit das Wochenende früher einleiten zu können, fährt Saturn zur Verkaufssteigerung der PS3 deutlich stärkere Geschütze auf.

So ruft der Technik-Markt alle Sony-Fans dazu auf, die eigene Xbox 360 Konsole während des Launchevents in einer Berliner Filiale in ihre Einzelteile zu zerlegen: Die ersten 50 "Freiwilligen", die eine Kletterwand erklimmen und ihre Konsole von dort in die Tiefe schleudern, erhalten als Wiedergutmachung eine PlayStation 3. Eine sehr fragwürdige Idee, gerade in Anbetracht der Zocker, die sich weder eine Xbox 360 noch eine PlayStation 3 leisten können. Die schädliche Wirkung der o.g. Bierlieferung dürfte da wohl geringer ausfallen.


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.