Xbox 360 - Weitere Bann-Welle - Microsoft bestraft Software-Piraten

Zahlreiche Konsolen-Besitzer in Europa und den USA vom Xbox Live-Service abgeschnitten.

von Denise Bergert,
02.11.2009 09:48 Uhr

Nach der letzten großen Bann-Welle im November 2007 hat Microsoft am vergangenen Wochenende wieder zugeschlagen und zahlreiche Xbox 360-Konsolen in Europa und den USA für den Xbox Live-Service gesperrt. Grund für die drastische Maßnahme ist die höher werdende Zahl der Software-Kopien, die viele Xbox-Besitzer mittels Laufwerks-Hack auf der Microsoft-Konsole zum Laufen bringen.

"Wir haben diese Schritte gegen einen bestimmten Prozentsatz an Konsolen eingeleitet, die modifiziert wurden, um raubkopierte Spiele-DVDs abzuspielen. In Einklang mit unserer Prämisse, Piraterie zu bekämpfen und ein sicheres Spielen für die mehr als 20 Millionen Xbox Live Mitglieder zu gewährleisten, sperren wir diese gemoddeten Konsolen für Xbox Live.", so die offizielle Stellungnahme eines Microsoft-Sprechers gegenüber den Kollegen von IGN.

Betroffene Xbox 360-Besitzer können ihre Konsole nicht mehr mit dem Online-Angebot von Microsoft verbinden. Gamertags sind von der Sperre nicht betroffen, lediglich die Serien-Nummer der Xbox wird dabei ausgeschlossen.


Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.