Xbox Live - Schluss mit Auslandsaccounts

Das Frühjahrsupdate macht indizierte Inhalte für Deutsche unzugänglich.

von Denise Bergert,
21.05.2007 07:24 Uhr

Nachdem Microsoft bereits in der vergangenen Woche begonnen hat, Xbox 360-Besitzer mit Firmware-Flash oder Modding-Chip von Xbox Live zu bannen, kommt nun auch das Aus für ausländische Accounts. Mittels IP-Überprüfung kann Microsoft feststellen, aus welchem Land sich eure Konsole anmeldet und ob sich der gewählte Account mit diesen Daten deckt. Versucht ihr also mit einem US-Account die Demo eines in Deutschland indizierten Spiels herunterzuladen, bekommt ihr nun die Fehlermeldung "Sorry this content is not available from your current location".

Die neue Beschränkung umfaßt neben Demos auch Zusatzinhalte wie Maps oder AddOns, welche ebenfalls nicht mehr als Download verfügbar sind. Beschwerden volljähriger Spieler stören Microsoft dabei herzlich wenig. Es bleibt fraglich, ob der US-Konzern mit derartigen Aktionen für mehr Sicherheit sorgt oder zufriedene Kunden ins Sony-Lager drängt.


Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.