Xbox-Modder bekommt Hausarrest - 6 Monate an die Konsole gefesselt

Amerikaner muss 6 Monate daheim bleiben.

von Michael Söldner,
09.08.2006 08:03 Uhr

Im vergangenen Jahr wurden drei Mitarbeiter eines amerikanischen Spieleladens in Los Angeles angeklagt, weil sie mehrere Xbox-Konsolen mit Chips und größeren Festplatten ausgestattet hatten. Dies ermöglichte es den Käufern kopierte Spiele zu starten und eigene Software auf der Konsole zu installieren.

Der Inhaber des Geschäfts wurde nun zu sechs Monaten Hausarrest verdonnert. In dieser Zeit muss er ein elektronisches Gerät am Bein tragen, welches den Behörden seine Position anzeigt. Darüber hinaus erhielt er eine Bewährungsstrafe von drei Jahren aufgebrummt, zudem wird eine Strafe von 2600 US Dollar fällig.


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.