Xbox One Elite Controller - Controller-König

Mit dem Xbox One Elite liefert Microsoft den wohl besten aktuellen Controller ab. Also ein Pflichtkauf für alle? Nicht ganz.

von Tobias Veltin,
02.11.2015 15:00 Uhr

Xbox Live Elite Controller - Hervorragendes Gamepad, herber Preis Xbox Live Elite Controller - Hervorragendes Gamepad, herber Preis

Satte 150 Euro muss man für den Xbox One Elite Controller auf den Tisch legen. Ganz schön viel Holz, immerhin bekommt man für den gleichen Preis theoretisch auch drei normale Controller.

Doch wie so oft bei Luxusartikeln ist der Elite Controller trotz des gesalzenen Preises nur schwer zu bekommen - Microsoft hat die Nachfrage unterschätzt. Wir haben das Luxus-Pad unter die Lupe genommen und sagen, ob es sich lohnt, auf die Jagd nach der raren, elitären Steuereinheit zu gehen.

Mit Täschchen

Schwarz, schick, stabil: Die Verpackung des Elite Controllers lässt schon auf die Qualität des Inhalts schließen. Unter dem Deckel schlummert der Controller samt montierbarer Zubehörteile in einer schwarzen Tragetasche - praktisch, so ist das Pad auch dann gut geschützt, wenn man es zu einem Kumpel mitnehmen will.

Auf der Innenseite der Tasche gibt es ein Netzfach für zusätzlichen Stauraum, eine clevere Idee. Außerdem befinden sich in der Verpackung noch Anleitung und Hinweis-Flyer, ein USB-Kabel sowie zwei AA-Batterien. Wir vermissen jedoch ein Play-and-Charge-Kit, das Microsoft für den Preis ruhig noch hätte dazulegen dürfen.

Das Zubehör ist magnetisch und dementsprechend schnell installiert. In der Tragetasche finden alle Teile Platz.Das Zubehör ist magnetisch und dementsprechend schnell installiert. In der Tragetasche finden alle Teile Platz.

Was zuerst auffällt, wenn man den Controller in die Hand nimmt ist das Gewicht. Der Elite ist deutlich schwerer als das Standard-Pad und wirkt allein dadurch wertiger. Dieser Eindruck setzt sich bei den verbauten Materialien fort, die leicht gummierte Oberfläche auf der Vorderseite ist matt gehalten und zieht dadurch keine lästigen Fingerabdrücke an, auf der Rückseite sorgen die texturierten Griffe dafür, dass uns der Elite auch mit schweißnassen Händen nicht aus den Händen rutscht.

Die Trigger bestehen wie beim normalen Modell aus Plastik, sehen durch das silberne Finish allerdings deutlich hochwertiger aus. Alles in allem ist der Elite exzellent und hochwertig verarbeitet.

Sechs Sticks, zwei Kreuze

Am Button-Layout selbst hat Microsoft glücklicherweise nichts verändert, lässt dem Spieler aber viele Möglichkeiten zur Individualisierung. In der Tragetasche warten zwei zusätzliche Stickpaare sowie ein austauchbares Steuerkreuz auf ihren Einsatz. Die Montage ist kinderleicht, denn dank verbauter Magnete lassen sich die Teile einfach abziehen und klicken ohne lästiges Nachdrücken in die richtige Position.

Die langen Sticks sind zum Beispiel hervorragend für alle Spiele geeignet, in denen millimetergenaue Eingaben erforderlich sind, außerdem gibt es noch zwei Steuerknüppel mit nach oben gewölbter Oberfläche. Beim Steuerkreuz hat man die Wahl zwischen dem klassischen Vier-Wege-Design und einer Art Teller mit präziser anwählbaren Diagonaleingaben, der vor allem für Fans von Prügelspielen interessant sein dürfte.

Die frei konfigurierbaren Paddel können mit allen erdenklichen Knopffunktionen belegt werden. Die frei konfigurierbaren Paddel können mit allen erdenklichen Knopffunktionen belegt werden.

Komplett neu sind die vier Paddel auf der Rückseite, die sich mit zusätzlichen Funktionen belegen lassen. Die kühlen Metallwippen liegen an Mittel- und Ringfingern, was zunächst ziemlich ungewohnt ist. Wen die Paddel komplett oder in ihrer Position stören, der kann sie einfach abmontieren oder neu anordnen, auch das funktioniert über Magnete.

Praktisch: Die Funktion der Paddel lässt sich über einen Doppeldruck auf den Synchronisierungsknopf abschalten. Direkt über den Paddeln sitzen zwei Schalter für die beiden Trigger, damit können wir die Sensitivität der Schultertasten verändern.

Xbox-Accessories-App

Die Belegung der Tasten erfolgt über die Xbox-Accessories-App, die es kostenlos im Xbox One Store zum Download gibt. Damit können wir beliebige Tasten- oder Triggerfunktionen auf die Paddel spiegeln, zum Beispiel »Gas geben« bei Forza oder »Springen« bei Halo. Außerdem erlaubt uns das Programm sogar, die Empfindlichkeit der einzelnen Sticks, die Stärke der Rumble-Motoren oder sogar die Leuchtstärke des Xbox-Logos zu regulieren.

Klasse ist auch die Funktion, dass wir die beiden Sticks standardmäßig vertauschen können - so können Shooter-Spieler, die nur mit dieser Konfiguration zurechtkommen, zukünftig auch solche Titel spielen, die den Stick-Tausch standardmäßig gar nicht unterstützen.

Für jede Konfiguration können wir ein Profil anlegen, zwei davon lassen sich auf dem Controller speichern und schnell über den Schalter auf der Vorderseite wechseln. Gute Idee: Microsoft bietet auch Standard-Profile für Spiele wie Halo 5: Guardians oder Forza Motorsport 6 an.

Spart Zeit, kein Geld

Im Einsatz macht der Elite Controller eine herausragende Figur. Der Einsatz der Paddel ist in Halo 5: Guardians zu Beginn noch ziemlich ungewohnt, denn unser Hirn will weiterhin unbewusst mit dem A-Knopf springen. Doch schon nach einigen Mehrspieler-Runden lernen wir die neuen Bedienelemente zu schätzen.

Durch die gummierte Oberfläche und die texturierten Griffe liegt der Elite Controller unheimlich gut in der Hand.Durch die gummierte Oberfläche und die texturierten Griffe liegt der Elite Controller unheimlich gut in der Hand.

Um zu springen oder nachzuladen müssen wir nun nicht mehr die Daumen von den Sticks nehmen, das spart wertvolle Millisekunden und kann in Feuergefechten einen entscheidenden Vorteil bedeuten. Auch bei Forza Motorsport 6 ist das Schalten mit den Paddeln deutlich komfortabler als mit den Standardknöpfen.

Wer braucht den Elite Controller also? Eigentlich nur Profispieler, die wirkliche Vorteile aus den Paddeln oder den einstellbaren Triggern ziehen. Wer kaum ambitioniert Shooter oder Rennspiele zockt, sollte sich den Kauf dementsprechend gut überlegen.

Die fantastische Verarbeitung, die vielen Einstellungsmöglichkeiten sowie die leichte Montage der Zubehörteile machen den Elite trotzdem zu einem lohnenden Luxusgegenstand, dessen Kauf kein Xbox-One-Besitzer bereuen wird.

Xbox Elite Wireless Controller - Trailer stellt die Einstellungsoptionen vor Xbox Elite Wireless Controller - Trailer stellt die Einstellungsoptionen vor


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...