Zenonia 4: Return of the Legend im Test - Eine Lektion über Männer

Im kostenlosen Action-Rollenspiel Zenonia 4: Return of the Legend für Android und iOS setzt Gamevil auf bewährte Stärken. Der Test klärt, ob die nach wie vor fesseln.

von Michael Degner,
30.04.2012 15:22 Uhr

Männer sind einfach zu durchschauen. Der androgyne Held mit dem überaus männlichen Namen Regret aus dem Action-Rollenspiel Zenonia 4: Return of the Legend lebt in einem kleinen, idyllischen Dörfchen. Als erste Aufgabe soll er einer netten Dame etwas unter die Arme greifen und für sie Bronze Erz besorgen. Als Belohnung wartet ein saftiger Hackbraten auf den jungen Helden. Doch mit Fressalien ist dieser nicht zu beeindrucken, woraufhin ihm die Auftraggeberin ein Date mit ihrer hübschen Tochter verspricht. Das lässt sich Regret natürlich nicht zweimal sagen und macht sich an die Arbeit. Mit vollgepackten Taschen und einem Lächeln im Gesicht kommt er schließlich in das Dorf zurück.

Doch aus dem geplanten Techtelmechtel wird nichts, denn plötzlich taucht ein Fremder auf. Dieser offenbart dem Helden, dass er sein älteres Ich aus der Zukunft ist und Regret eigentlich gar nicht mehr unter den Lebenden weilt – wenn das kein Schocker ist. Allerdings ist die Geschichte von Zenonia 4: Return of the Legend nicht so spannend, wie es zunächst den Anschein hat. Natürlich droht mal wieder ein mächtiger Bösewicht die Welt zu vernichten und selbstverständlich ist Regret der Einzige, der ihn dabei aufhalten kann – langweilig.

Alle 11 Bilder ansehen

Zenonia 4
Genre: Rollenspiel
Release: 09.01.2012

Rollenspiel-Werte

Nach dieser schicksalshaften Begegnung steht erst einmal die Charakterauswahl an. Ihr entscheidet euch zwischen vier Klassen (Krieger, Assassine, Ranger und Druide). Dabei spielen sich alle unterschiedlich – der Krieger verdrischt die Gegner beispielsweise mit seinem gigantischen Schwert, der Ranger nimmt die Widersacher aus der Ferne aufs Korn und der Druide verlässt sich bei der Monsterbeseitigung in erster Linie auf Magie.

Über diesen Talentbaum lernt Regret neue Fähigkeiten.Über diesen Talentbaum lernt Regret neue Fähigkeiten.

Für besiegte Feinde und erledigte Aufgaben gibt es Rollenspiel-typisch Erfahrungspunkte, durch die Regret im Level aufsteigt. Dadurch verbessern sich nicht nur seine Attribute wie Angriffskraft, Verteidigung oder Lebensenergie, sondern ihr erwerbt auch zusätzliche Talente, durch die der Charakter spezialisiert wird. So lähmen die Geschosse des Rangers zum Beispiel die Angreifer für kurze Zeit oder ihr aktiviert einen Roboter, der euch im Kampf unterstützt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...