Forum
 

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 42
  1. #21

    Standard Re: Re: Re: Gamestar dat war mal

    Original geschrieben von The People's Elbo

    Das mit der Größe erscheint mir logisch, aber kannst du die Funktion der Unabhängigkeit, in diesem Zusammenhang, etwas erläutern?

    greetz,

    Matthias
    klar: um bestimmte themen in einem magazin unterzubringen, das sich klassischer hofberichterstattung verweigert, muss man als pr-abteilung lange wege gehen. eben *richtiges* material (infos! bilder! artwork!) 'ranschaffen, das dem qualitätsstandard eines solchen magazins entspricht. da das dann oft ohnehin extra produziert werden muss, kann man auch gleich eine exklusive story daraus machen. vereinfacht gesprochen. wobei das beste material nix nutzt, wenn das magazin aus leserforschung oder umfragen weiß, dass das thema nicht rockt.

  2. #22
    Registriert seit
    21.06.2003
    Beiträge
    5.167

    Standard Re: Re: Re: Re: Gamestar dat war mal

    Original geschrieben von Gunnar Lott


    wobei das beste material nix nutzt, wenn das magazin aus leserforschung oder umfragen weiß, dass das thema nicht rockt.
    Ein Irrglaube der einigen Magazinen den Kopf gekostet hat und anderen noch irgendwann den Kopf kosten kann.

    Im Klartext heißt es also wieder alles was auf diversen itmachkaten steht interessiert den Leser, alles Andere ist uninteresant.

    Dabi ist es doch ein Teufelskreis: Wie kann ein Spiel bekannt werden, wenn ein Magazin nicht darüber berichtet? Nehmen wir z.b. The Lost oder Zanzarah. Speziell letzterer ist am PC schon fast komplett unter gegangen, da man dem Titel kein potential eingeräumt hat. Nun wurde vor einigen onaten eine Xbox Version angekündigt, und da passiert das Gleiche, während anderer Schwachfug wie - man muss es leider so sage - Medal of Honor: Rising Sun im Vorfeld 20 Mal soviel Platz wie die meisten Tests im Heft bekommt, und sich dann als Gurcke herraus stellt.

    Ich frage mich ernsthaft wo Legenen wie Peter Molyneux heute wären, wenn damals schon solche "Praktiken" auseführt worden wären wie heute. Populous hat sich nicht gut verkauft weil es 90er Wertungen kassiert hat oder eine Bombastgrafik hatte, sondern weil es Spaß machte. Damals waren Wertungen meist sekundär, in der heutigen Zeit, bei der Masse an Spielen hat sich das Blatt leider gewandelt. Da werden reiche Firmen noch reicher und die kleinen Entwicklerteams mit Ideen (wie z.b. Weska) gehen dran kaputt. - das nicht zuletzt dank der "profitgeilen" Medienlandschaft, die als Alibi irgendwelche Postkarten und angebliche Leserbefragungen nehmen, die mit Sicherheit noch weniger Aussagekraft haben als unsere täglichen Einschaltquoten oder jede Telefonumfrage im Videotext.

    Ein positives Beispiel dass es Titel gibt, die keine Sau auf der Wunschliste hat und auch sonst nie im Vorfeld zu Ruhm gekommen ist war Thief - das Ding wurde im Vrgelich zu damaligen Projekten fast nie groß beworben, hat sich dann aber dennoch als Spielspaß-Garant durch gesetzt, ebenfalls wie Deus Ex. Zu nennen wäre sicherlich auch Fallout, was sich durch Hardcore-Fans gut verkauft hat, und das trotz mäßiger Kritiken.

    Jetzt bin ich aber abgeschweift, wollte ich aber mal los werden.

  3. #23
    Registriert seit
    13.12.2002
    Beiträge
    687

    Standard Re: Re: Re: Re: Gamestar dat war mal

    Original geschrieben von Gunnar Lott


    klar: um bestimmte themen in einem magazin unterzubringen, das sich klassischer hofberichterstattung verweigert, muss man als pr-abteilung lange wege gehen. eben *richtiges* material (infos! bilder! artwork!) 'ranschaffen, das dem qualitätsstandard eines solchen magazins entspricht. da das dann oft ohnehin extra produziert werden muss, kann man auch gleich eine exklusive story daraus machen. vereinfacht gesprochen. wobei das beste material nix nutzt, wenn das magazin aus leserforschung oder umfragen weiß, dass das thema nicht rockt.
    Ok, ist einleuchtend, danke!

    Allerdings ist die Tatsache, dass diese exklusiven Geschichten nur Titeln beschert wird, die eine gewisse "Ziehkraft" am Kiosk haben, wirklich schade. Denn es gibt bestimmt auch einige Produkte, die sich rein vom qualitativen Aspekt her, für eine große Berichterstattung qualifizieren, es aber wegen mangelnder Bekanntheit/Nachfrage nicht schaffen.
    Ich fände eine Sektion in eurem Mag nicht schlecht, wo Redakteure, je nach Bedarf und Möglichkeit, über etwas weniger "mainstreamige" (ich weiss, der Begriff ist unbeliebt ) Themen/Spiele/etc. berichten, die sie eher aus privater Interessenverfolgung her kennen und schätzen. Dadurch käme vielleicht ein weniger stereotypes Bild der Redaktion zum Vorschein, welches auch eher der Realität entspräche (schätze ich zumindest).
    Signatur weg!
    Hat keinen Zweck!

  4. #24

    Standard Re: Re: Re: Re: Re: Gamestar dat war mal



    Ein Irrglaube der einigen Magazinen den Kopf gekostet hat und anderen noch irgendwann den Kopf kosten kann.


    Eben nicht. Magazine, die frei nach eigenem Gusto ins Blaue schreiben (wie die PC Player) oder die Covers verkaufen (wie der PC Joker) sind heute nicht mehr da -- die PC Games & die GameStar hingegen schon. Um mal eher unverfängliche Beispiele aus dem PC-Lager zu nehmen.


    Im Klartext heißt es also wieder alles was auf diversen itmachkaten steht interessiert den Leser, alles Andere ist uninteresant.


    Ich weiß gar nicht, wo immer dieses stereotype Bild herkommt -- wir lesen Foren, Emails, Mitmachkarten, spezielle Auswertungen mit zufällig ausgewählten Lesern und veranstalten relativ regelmäßig so genannte Fokusgruppen (da werden einfach am Kiosk Magazin-Leser abgegriffen und stundenlang befragt, mit Gruppendiskussionen und so). Wir erhalten da ein sehr differenziertes Meinungsbild -- das uns übrigens auch zu sehr korrekten Voraussagen über den allgemeinen Verkaufserfolg von Spielen befähigt.


    Dabi ist es doch ein Teufelskreis: Wie kann ein Spiel bekannt werden, wenn ein Magazin nicht darüber berichtet? Nehmen wir z.b. The Lost oder Zanzarah. Speziell letzterer ist am PC schon fast komplett unter gegangen, da man dem Titel kein potential eingeräumt hat. Nun wurde vor einigen onaten eine Xbox Version angekündigt, und da passiert das Gleiche, während anderer Schwachfug wie - man muss es leider so sage - Medal of Honor: Rising Sun im Vorfeld 20 Mal soviel Platz wie die meisten Tests im Heft bekommt, und sich dann als Gurcke herraus stellt.


    Nichtsdestotrotz wollen mehr Leser über RS lesen als sich für Zanzarah interessieren. Ist ja nicht so, dass wir keine Experimente machen würden, zuweilen. Aber wenn sich nach der ersten Preview herausstellt, dass der Artikel nur von 30% der Leute gelesen wurde, lassen wir's natürlich. Wäre auch Platzverschwendung. Wir können nicht unsere Lieblingsspiele den Leuten so lange einhämmern bis sie's kaufen -- das funktioniert zudem auch gar nicht, da überschätzt du die Macht der Fachpresse. Dennoch: Die Tatsache, dass wir Titel wie Amplitude auf 2 Seiten testen (während es die Kollegen aus Mering mit 0,5 abgespeist haben), zeigt doch aber schon, dass wir uns auch für Nischentitel in die Bresche werfen -- wenn die Qualität stimmt.


    Ich frage mich ernsthaft wo Legenen wie Peter Molyneux heute wären, wenn damals schon solche "Praktiken" auseführt worden wären wie heute. Populous hat sich nicht gut verkauft weil es 90er Wertungen kassiert hat oder eine Bombastgrafik hatte, sondern weil es Spaß machte. Damals waren Wertungen meist sekundär, in der heutigen Zeit, bei der Masse an Spielen hat sich das Blatt leider gewandelt.


    Molyneux wäre genau da, wo er jetzt ist -- denn er hat immer Spiele gemacht, die *viele* Leute interessiert haben. Außerdem glaube ich gar nicht, dass die Wertungen damals weniger Gewicht hatten -- damals war die Community kleiner und deswegen besser informiert. Heute gibt es zahlreiche Spieler, die überhaupt keine Zeitschriften lesen, sondern nur die User-Meinung auf amazon oder die Hersteller-Webseiten.

    Da werden reiche Firmen noch reicher und die kleinen Entwicklerteams mit Ideen (wie z.b. Weska) gehen dran kaputt. - das nicht zuletzt dank der "profitgeilen" Medienlandschaft, die als Alibi irgendwelche Postkarten und angebliche Leserbefragungen nehmen, die mit Sicherheit noch weniger Aussagekraft haben als unsere täglichen Einschaltquoten oder jede Telefonumfrage im Videotext.

    Totaler Unsinn, sorry. Westka hatte ein relativ konventionelles Spiel in Arbeit. Und wenn irgendein Publisher darin ein Marktpotenzial gesehen hätte, wäre es erschienen. Das hat mit der Presse nix zu tun. Zudem haben wir bei GameStar zu dem Spiel ja durchaus Previews gemacht -- Leserresonanz war aber gleich null.
    Der Vorteil unserer Leserforschung im Vergleich zu Einschaltquoten im Fernsehen ist übrigens, dass wir neben dem quantitativen Feedback auch sehr viel qualitatives einholen.


    Ein positives Beispiel dass es Titel gibt, die keine Sau auf der Wunschliste hat und auch sonst nie im Vorfeld zu Ruhm gekommen ist war Thief - das Ding wurde im Vrgelich zu damaligen Projekten fast nie groß beworben, hat sich dann aber dennoch als Spielspaß-Garant durch gesetzt, ebenfalls wie Deus Ex. Zu nennen wäre sicherlich auch Fallout, was sich durch Hardcore-Fans gut verkauft hat, und das trotz mäßiger Kritiken.


    Auch nicht ganz richtig -- Thief war kein kommerzieller Erfolg, trotz euphorischer Wertungen in der Presse. Und Fallout war nun wirklich ein Kritikerspiel, da hat's 90er gehagelt.

  5. #25
    Registriert seit
    21.06.2003
    Beiträge
    5.167

    Standard Re: Re: Re: Re: Re: Re: Gamestar dat war mal

    Original geschrieben von Gunnar Lott


    Eben nicht. Magazine, die frei nach eigenem Gusto ins Blaue schreiben (wie die PC Player) oder die Covers verkaufen (wie der PC Joker) sind heute nicht mehr da -- die PC Games & die GameStar hingegen schon. Um mal eher unverfängliche Beispiele aus dem PC-Lager zu nehmen.


    Dann wollen wir aber festhalten dass unter den meisten PC Spieler die PC Player weiterhin als das beste PC Magazin aller Zeiten steht, auch die alte Videogames (auch damaliger Future Verlag) steht bei vielen noch in der höchsten Gunst. Die PC Joker hat sich selber ins Abseits geritten, muss man dem Michael Labiner nun mal unter die Nase reiben. Zu Zeiten des Amiga Jokers waren die ja damals fast ein Monopol.

    Ich weiß gar nicht, wo immer dieses stereotype Bild herkommt -- wir lesen Foren, Emails, Mitmachkarten, spezielle Auswertungen mit zufällig ausgewählten Lesern und veranstalten relativ regelmäßig so genannte Fokusgruppen (da werden einfach am Kiosk Magazin-Leser abgegriffen und stundenlang befragt, mit Gruppendiskussionen und so). Wir erhalten da ein sehr differenziertes Meinungsbild -- das uns übrigens auch zu sehr korrekten Voraussagen über den allgemeinen Verkaufserfolg von Spielen befähigt.

    Wieso ist mir sowas nie passiert? Dieses Bild formen die meisten Magazine selbser. Nehmen wir mal ein letztes Beispiel was mich ein wenig überraschte: Worms 3D. Von Euch gab es leider kein einziges Preview, da Ihr nun mal davon ausgegangen seit dass es keinerlei Zielgruppe dafür gibt, obwohl Worms seit Jahren Kultstatus genießt.

    Nichtsdestotrotz wollen mehr Leser über RS lesen als sich für Zanzarah interessieren.

    Das ist was mich traurig macht, mag sein dass ich da zu sehr zur alten Garde gehöre. Auch ich mochte MoH, aber nun mal die alten Teile. Machen wir uns nix vor, moH ist doch nur angesagt weil es ein Ego Shooter ist, und Sachen wie Zanzarah sind nicht angesagt da es ein "kindischer" Genremix ist. Was mich schockiert ist dass mehr Jugendliche Sachen wie Blood Rayne kennen, aber noch nie was von Blood Omen gehört haben.

    Ist ja nicht so, dass wir keine Experimente machen würden, zuweilen. Aber wenn sich nach der ersten Preview herausstellt, dass der Artikel nur von 30% der Leute gelesen wurde, lassen wir's natürlich. Wäre auch Platzverschwendung.

    Macht Sinn, nur haben wir dann ja das Problem der seriösen Einschätzung. Wenn Du Dich in diversen Foren durch liest wirst Du feststellen dass Magazine wie Games TM einen großen Anspruch bei Fans finden, weil sie auch mal gegen die Norm berichten. Im Grunde eine Art altes Maniac Mag (die leider auch zu kommerziell geworden sind). Das Problem ist halt man kann Euch diesbezüglich nicht hassen, denn was m Heft fehlt wird meist bei den DVD Berichten wieder ausgegliechen - z.b. bei den News.

    Wir können nicht unsere Lieblingsspiele den Leuten so lange einhämmern bis sie's kaufen -- das funktioniert zudem auch gar nicht, da überschätzt du die Macht der Fachpresse.

    Stimmt auch, aber es hilf ungemein wenn man wenigstens bei diversen Reviews, deren Wertungen nicht so pral ausgefallen sind, verschiedenen Meinungen zu lesen. Bei den großen Tests geht es ja, bei den kleinen geht es unter. So kann Henry sich z.b. bei Secret Weapons over Normandy fuselig schreiben, die meisten sehen nur Wertungen und machen dann dicht.

    Dennoch: Die Tatsache, dass wir Titel wie Amplitude auf 2 Seiten testen (während es die Kollegen aus Mering mit 0,5 abgespeist haben), zeigt doch aber schon, dass wir uns auch für Nischentitel in die Bresche werfen -- wenn die Qualität stimmt.

    Ok, das stimmt auch wieder. Dynasty Warriors wurde ja auch mit einer ganzen Seite bedacht.

    Molyneux wäre genau da, wo er jetzt ist -- denn er hat immer Spiele gemacht, die *viele* Leute interessiert haben. Außerdem glaube ich gar nicht, dass die Wertungen damals weniger Gewicht hatten -- damals war die Community kleiner und deswegen besser informiert. Heute gibt es zahlreiche Spieler, die überhaupt keine Zeitschriften lesen, sondern nur die User-Meinung auf amazon oder die Hersteller-Webseiten.

    Ich habe zum ersten Mal von Populous erfahren als der es im WDR bei der Fernsehsendung Highscore vorgestellt hat, und ab dann ist es wohl bei mir eingschlagen und der Amiga musste her. Bis auf die ASM gab es da ja leider relativ wenig.

    Totaler Unsinn, sorry. Westka hatte ein relativ konventionelles Spiel in Arbeit. Und wenn irgendein Publisher darin ein Marktpotenzial gesehen hätte, wäre es erschienen. Das hat mit der Presse nix zu tun. Zudem haben wir bei GameStar zu dem Spiel ja durchaus Previews gemacht -- Leserresonanz war aber gleich null.
    Der Vorteil unserer Leserforschung im Vergleich zu Einschaltquoten im Fernsehen ist übrigens, dass wir neben dem quantitativen Feedback auch sehr viel qualitatives einholen.


    Gut, musst Du besser wissen. Ich habe die Vorführen nur im Fernsehen gesehen und Du sitzt halt direkt an er Quelle. Mag sein dass man als Fan die Spiele nie richtig einschätzn kann und sich dann in etwas hinein steigert.


    Auch nicht ganz richtig -- Thief war kein kommerzieller Erfolg, trotz euphorischer Wertungen in der Presse. Und Fallout war nun wirklich ein Kritikerspiel, da hat's 90er gehagelt.


    Fallout und 90er? Sicher? Auch Fallout 2? Speziell den 2. Teil habe ich - jedenfalls beim agmestar - mit einer schwächeren Wertung in Erinnerung, war glaube ich damals sogar noch von Dir - oder war es Planescape? Kein Schimmer, ist ja auch egal. War dennoch mal interessant Deine antwort zu lesen.

  6. #26
    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    3.401

    Standard

    Original geschrieben von Gunnar Lott


    Blödsinn. Bitte lass derlei Anwürfe gegen unsere Kollegen.
    Naja, ist wahrscheinlich auch eh das falsche Forum - und GS interessiert mich zu wenig, als dass ich ihrem Forum großartig beiwohne. Bei euch habe ich allerdings noch Hoffnung.

    Etwas anderes: dieser leere Mythologisierung der Mitmachkarten wird immer undurchschaubarer. Für mich stellen sich da besonders 2 Probleme bei so einem Verfahren:

    1.) gibt es zu viele regelmäßige(!) Kunden, die einfach zu faul sind, um ständig eine dämliche Karte abzuschicken. Was ist mit dieser stummen Masse? Sicherlich kann man deren Interessen kaum erheben - gerade dann aber sollte man das Ohr an der Community haben, um halbwegs einen Nährungswert zu finden.

    2.) die Eintragungsmöglichkeiten forcieren sehr oft, dass man nahezu gezwungen ist, erstmal das ganze Hypezeug zu nennen, über das man sicherlich auch gerne informiert wird - das heisst aber nicht, dass gänzlich kein Interesse an "abweichlerichen" Themen bestände. Die Mischung macht's.
    [b][color=orange][size=2]Aleae iactae sunt.[/b][/color][/size]
    :cube: :scube: :bcube:

  7. #27

    Standard

    die sh 3 wetung istmir auch unverständlich, obwohl ich den test nicht gelesen habe. sieht es denn genau gleich aus wie auf ps2?
    gegen lange signaturen

    mir si bärner mir si di beschte!

  8. #28

    Standard Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Gamestar dat war mal


    Dann wollen wir aber festhalten dass unter den meisten PC Spieler die PC Player weiterhin als das beste PC Magazin aller Zeiten steht, auch die alte Videogames (auch damaliger Future Verlag) steht bei vielen noch in der höchsten Gunst.


    Stimmt -- habe auch wohlige Erinnerungen an die PCP, allerdings nur an die vor 1998. Nutzt aber alles nix, wenn die Magazine wegen Erfolglosigkeit eingestellt werden müssen.


    Wieso ist mir sowas nie passiert? Dieses Bild formen die meisten Magazine selbser. Nehmen wir mal ein letztes Beispiel was mich ein wenig überraschte: Worms 3D. Von Euch gab es leider kein einziges Preview, da Ihr nun mal davon ausgegangen seit dass es keinerlei Zielgruppe dafür gibt, obwohl Worms seit Jahren Kultstatus genießt.


    Kultstatus in eingeschworenen Kreisen ist leider nicht genug -- warum ein Spiel groß bringen, das nur 3% der Leser überhaupt in ihre Kaufentscheidung einbeziehen?



    Das ist was mich traurig macht, mag sein dass ich da zu sehr zur alten Garde gehöre. Auch ich mochte MoH, aber nun mal die alten Teile. Machen wir uns nix vor, moH ist doch nur angesagt weil es ein Ego Shooter ist, und Sachen wie Zanzarah sind nicht angesagt da es ein "kindischer" Genremix ist.


    Ist nicht ganz falsch -- aber dafür können die Zeitschriften nix.


    Macht Sinn, nur haben wir dann ja das Problem der seriösen Einschätzung. Wenn Du Dich in diversen Foren durch liest wirst Du feststellen dass Magazine wie Games TM einen großen Anspruch bei Fans finden, weil sie auch mal gegen die Norm berichten.


    Klar -- in manchen Foren. Aber was nutzt es, wenn sich solche Hefte nicht verkaufen? Davon abgesehen, berichtet die gamesTM nicht wirklich "gegen die Norm".


    Im Grunde eine Art altes Maniac Mag (die leider auch zu kommerziell geworden sind). Das Problem ist halt man kann Euch diesbezüglich nicht hassen, denn was m Heft fehlt wird meist bei den DVD Berichten wieder ausgegliechen - z.b. bei den News.


    Nett, dass du das bemerkst -- bei uns sind Heft & DVD eine Art Gesamtkunstwerk; in der typischen Kritik an uns wird die DVD aber gerne ausgelassen. Wir hatten sogar schon ein Dreamcast-Ikaruga-Video drauf, als noch nicht klar war, dass das Spiel auch für den Cube kommen würde. Ist aber niemandem von den Leuten aufgefallen, die uns gern als "Mainstream-Mag" bashen.

    Wir können nicht unsere Lieblingsspiele den Leuten so lange einhämmern bis sie's kaufen -- das funktioniert zudem auch gar nicht, da überschätzt du die Macht der Fachpresse.

    Stimmt auch, aber es hilf ungemein wenn man wenigstens bei diversen Reviews, deren Wertungen nicht so pral ausgefallen sind, verschiedenen Meinungen zu lesen. Bei den großen Tests geht es ja, bei den kleinen geht es unter. So kann Henry sich z.b. bei Secret Weapons over Normandy fuselig schreiben, die meisten sehen nur Wertungen und machen dann dicht.

    Dennoch: Die Tatsache, dass wir Titel wie Amplitude auf 2 Seiten testen (während es die Kollegen aus Mering mit 0,5 abgespeist haben), zeigt doch aber schon, dass wir uns auch für Nischentitel in die Bresche werfen -- wenn die Qualität stimmt.

    Ok, das stimmt auch wieder. Dynasty Warriors wurde ja auch mit einer ganzen Seite bedacht.

    Molyneux wäre genau da, wo er jetzt ist -- denn er hat immer Spiele gemacht, die *viele* Leute interessiert haben. Außerdem glaube ich gar nicht, dass die Wertungen damals weniger Gewicht hatten -- damals war die Community kleiner und deswegen besser informiert. Heute gibt es zahlreiche Spieler, die überhaupt keine Zeitschriften lesen, sondern nur die User-Meinung auf amazon oder die Hersteller-Webseiten.

    Ich habe zum ersten Mal von Populous erfahren als der es im WDR bei der Fernsehsendung Highscore vorgestellt hat, und ab dann ist es wohl bei mir eingschlagen und der Amiga musste her. Bis auf die ASM gab es da ja leider relativ wenig.

    Totaler Unsinn, sorry. Westka hatte ein relativ konventionelles Spiel in Arbeit. Und wenn irgendein Publisher darin ein Marktpotenzial gesehen hätte, wäre es erschienen. Das hat mit der Presse nix zu tun. Zudem haben wir bei GameStar zu dem Spiel ja durchaus Previews gemacht -- Leserresonanz war aber gleich null.
    Der Vorteil unserer Leserforschung im Vergleich zu Einschaltquoten im Fernsehen ist übrigens, dass wir neben dem quantitativen Feedback auch sehr viel qualitatives einholen.


    Gut, musst Du besser wissen. Ich habe die Vorführen nur im Fernsehen gesehen und Du sitzt halt direkt an er Quelle. Mag sein dass man als Fan die Spiele nie richtig einschätzn kann und sich dann in etwas hinein steigert.


    Fallout und 90er? Sicher? Auch Fallout 2? Speziell den 2. Teil habe ich - jedenfalls beim agmestar - mit einer schwächeren Wertung in Erinnerung, war glaube ich damals sogar noch von Dir - oder war es Planescape? Kein Schimmer, ist ja auch egal. War dennoch mal interessant Deine antwort zu lesen.


    Ich habe weder Fallout 2 noch Planescape getestet -- Planescape ist ja eine der wenigen großen GameStar-Fehlwertungen. Ahem.

  9. #29

    Standard

    Original geschrieben von Tacheles


    Naja, ist wahrscheinlich auch eh das falsche Forum - und GS interessiert mich zu wenig, als dass ich ihrem Forum großartig beiwohne. Bei euch habe ich allerdings noch Hoffnung.

    Etwas anderes: dieser leere Mythologisierung der Mitmachkarten wird immer undurchschaubarer. Für mich stellen sich da besonders 2 Probleme bei so einem Verfahren:

    1.) gibt es zu viele regelmäßige(!) Kunden, die einfach zu faul sind, um ständig eine dämliche Karte abzuschicken. Was ist mit dieser stummen Masse? Sicherlich kann man deren Interessen kaum erheben - gerade dann aber sollte man das Ohr an der Community haben, um halbwegs einen Nährungswert zu finden.

    2.) die Eintragungsmöglichkeiten forcieren sehr oft, dass man nahezu gezwungen ist, erstmal das ganze Hypezeug zu nennen, über das man sicherlich auch gerne informiert wird - das heisst aber nicht, dass gänzlich kein Interesse an "abweichlerichen" Themen bestände. Die Mischung macht's.
    Zum einen ist die Mitmachkarte nur ein kleiner Teil unserer Forschung (siehe mein Posting weiter oben), zum anderen bietet sie durchaus die Möglichkeit, andere Themen anzugeben.

  10. #30
    Registriert seit
    06.01.2003
    Beiträge
    12.971

    Standard Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Gamestar dat war mal

    [QUOTE]Original geschrieben von Gunnar Lott
    Ich habe weder Fallout 2 noch Planescape getestet -- Planescape ist ja eine der wenigen großen GameStar-Fehlwertungen. Ahem.
    + Ultima 9, C&C3, SH2, SH3, Unreal 2, NFS HP 2, FIFA XX und NHL XX ... fallen mir noch ganz spontan ein ...

  11. #31
    Registriert seit
    19.08.2003
    Ort
    Ankh-Morpork
    Beiträge
    14.912

    Standard Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Gamestar dat war mal

    Original geschrieben von Gunnar Lott
    [B]
    Ich habe weder Fallout 2 noch Planescape getestet -- Planescape ist ja eine der wenigen großen GameStar-Fehlwertungen. Ahem.
    Dürfte man erfahren welche Wertungen die Gamestar diesen beiden genialen Spielen erteilt hat? Speziell Planescape ist eines meiner All-Time-Favorites auf dem PC.


    ~> Meine Konsolen und Videospielsammlung:
    http://www.consoleprofiler.at/cpf/collection.html?id=214 <~


  12. #32
    Registriert seit
    13.12.2002
    Beiträge
    687

    Standard

    Ich glaube, Planescape Torment bekam 79%, bin mit aber nicht ganz sicher.
    Signatur weg!
    Hat keinen Zweck!

  13. #33
    Registriert seit
    07.02.2003
    Ort
    verschollen
    Beiträge
    14.406

    Standard

    Original geschrieben von The People's Elbo
    Ich glaube, Planescape Torment bekam 79%, bin mit aber nicht ganz sicher.
    Auf jeden Fall etwa 60 Prozentpunkte zu wenig.

  14. #34

    Standard

    Planescape hat seinerzeit 82% bekommen, was angesichts der schon damals aufkommenden Mainstream-Ausrichtung beachtlich war.
    Der Knackpunkt war aber die gleichzeitige Überbewertung von Ultima 9, wodurch u.a. Planescape nicht in die Top 25 kam.
    Erst zum Fünfjahresjubiläum gestand die GS zum ersten Mal Fehlwertungen ein und entsorgte U9 aus den Hitliste. Seitdem steht Planescape auf Platz 20.
    (Ich sitze da immer noch in dieser geheimen Müllstadt - wie ich das AD&D-System hasse...!)
    Gunnar Lott:
    Wir hatten sogar schon ein Dreamcast-Ikaruga-Video drauf, als noch nicht klar war, dass das Spiel auch für den Cube kommen würde. Ist aber niemandem von den Leuten aufgefallen, die uns gern als "Mainstream-Mag" bashen.
    Ja, das war cool! Deswegen habe ich's mir u.a. für Cube geholt!
    Faktisch ist aber alles, was nicht gamesTM oder eher GameFront ist, "Mainstream"...
    Die Tatsache, dass wir Titel wie Amplitude auf 2 Seiten testen (während es die Kollegen aus Mering mit 0,5 abgespeist haben), zeigt doch aber schon, dass wir uns auch für Nischentitel in die Bresche werfen -- wenn die Qualität stimmt.
    Na ja, das lang wohl daran, dass die MAN!AC Amplitude mies fand: 68% zu 88% - eine der wenigen krassen Wertungsunterschiede in letzter Zeit!

    Ach so, mal was zu Topic:
    Die GS hat eine latente Konsolenallergie, was sich in den meisten Umsetzungswertungen deutlich niederschlägt.
    Nur Kultspiele à la MGS oder FF kommen immer gut weg.
    Für GS ist es eben unverständlich, wieso einige Spiele nicht oder nur verspätet für den ach so tollen PC kommen - deshalb gibt's auch immer diese "superben" Kommentare, was denn an der PC-Version jetzt so viel besser sei.
    Der SH3-Test ist aber generell einer der größten Fehlgriffe der GS ever, der noch nicht mal so richtig eingestanden wurde. Wenn Mick Schnelle den Test gemacht hatte, hätte es sicher noch mal 10% weniger gegeben und einen 1/6-Seiten-Test .

    PS: Interessant auch, wie die GS in ihrer neuesten, runderneuerten (haha...) Ausgabe plötzlich David W. Bradley's Wizard & Warriors quasi lobt, das seinerzeit von Schnelle ganze 60% bekommen hat...

  15. #35
    Registriert seit
    03.12.2003
    Beiträge
    163

    Standard

    wenn man mal sieht wird die grafik in der gamestar sehr ernst genommen und die richten sich nach high end pcs im technikteil anstat mal sich auch mit dem mittelstannt zu beschäftigen außerdem müsste man aom wegen seiner guten grafik auf uralt pcs preisen und nicht ein c&c Generals was zu 99% aus Grafik besteht und auf alten pcs mit s. error kommt
    :gba:N4S Underground, Zelda Karte,AD2,FF TA
    :cube:Mario Kart,Zelda, Summoner, FF:CC,True Crime
    :box: DoA Xtreme Beachvolleyball

    :comp: Freelancer, WC3,Gothic 1 +2

  16. #36
    Registriert seit
    28.04.2003
    Beiträge
    1.191

    Standard

    also bei der gs muss ich auch sagen, dass die qualität meiner meinung nach schon ein wenig abgelassen hat
    wie erklärt man sich z.b., dass die gamestar neuerdings damit auf dem cover wirbt, was für tolle wertungen so manches mainstreetgame bekommen hat
    es gibt bei der gamestar teilweise aber auch ab und zu ein paar qualitäthochs, leider viel zu selten
    jedoch gab es zeiten, wo ich die gs fast regelmäßig kaufte, inzwischen ist es weit weniger geworden und ich schau vielleicht mal bei nem kumpel oder so rein
    jedoch sehe ich nicht ausgerechnet die pc games da als gute alternative, da sie sehr oft die selben fehler bringen

  17. #37
    Registriert seit
    03.12.2003
    Beiträge
    163

    Standard

    bei der pc games hat aber ein gewisses generals keine 91% sonder ist im 80% bereich was ich noch verstehen kann
    :gba:N4S Underground, Zelda Karte,AD2,FF TA
    :cube:Mario Kart,Zelda, Summoner, FF:CC,True Crime
    :box: DoA Xtreme Beachvolleyball

    :comp: Freelancer, WC3,Gothic 1 +2

  18. #38
    Registriert seit
    03.12.2003
    Beiträge
    163

    Standard

    bei der pc games hat aber ein gewisses spiel wat nur im multi spaß mach kene 90% oder wat is mit generals
    :gba:N4S Underground, Zelda Karte,AD2,FF TA
    :cube:Mario Kart,Zelda, Summoner, FF:CC,True Crime
    :box: DoA Xtreme Beachvolleyball

    :comp: Freelancer, WC3,Gothic 1 +2

  19. #39
    Registriert seit
    06.04.2003
    Beiträge
    159

    Standard Re: Re: Gamestar vs. Gamepro Wertungsunterschiede

    Original geschrieben von Gunnar Lott


    Wir sind halt nicht immer einer Meinung -- bzw. legen andere Kriterien an als die Kollegen.
    SWON sieht allerdings auf dem PC schon ein Stück besser aus.
    Die GS-Wertung zu SH3 hingegen ist uns nicht erklärlich.
    Dann fragt die Kollegen bitte mal, ist ja schließlich nicht so das alle PC-Magazine das Ding schlecht bewertet hätten.

    Gruß
    J.Sheridan

  20. #40
    Registriert seit
    06.01.2003
    Beiträge
    12.971

    Standard Re: Re: Re: Gamestar vs. Gamepro Wertungsunterschiede

    Original geschrieben von John_Sheridan


    Dann fragt die Kollegen bitte mal, ist ja schließlich nicht so das alle PC-Magazine das Ding schlecht bewertet hätte
    Jörg Langer hat im Forum zugegeben mit SH3 einen Fehler gemacht zu haben ... für eine offizielle Korrektur ist man sich aber offentlichtlich zu schade ...

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
© Webedia - alle Rechte vorbehalten