News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte der Konsolenwelt im Überblick.

Oculus Rift - Playstation VR kein Konkurrent, Reddit-Fragerunde mit Palmer Luckey

Palmer Luckey verriet kürzlich in einem Interview, warum Playstation VR keine Konkurrenz für die Oculus Rift sei. Außerdem will der Oculus-VR-Mitgründer bald bei Reddit den Fans Rede und Antwort stehen.

Von Elena Schulz |

Datum: 09.01.2016; 15:24 Uhr


Oculus Rift : »Die Oculus Rift ist hochwertiger als Playstation VR«, meint Palmer Luckey. Der beantwortet auch auf Reddit bald alle Fragen zu VR. »Die Oculus Rift ist hochwertiger als Playstation VR«, meint Palmer Luckey. Der beantwortet auch auf Reddit bald alle Fragen zu VR.

Seit kurzem ist die Katze aus dem Sack: Die Oculus Rift soll hierzulande über 700 Euro kosten. Ein happiger Preis, der sich aber angeblich lohnt. Zumindest soll Oculus VR dem Mitgründer des Unternehmens, Palmer Luckey, zufolge sehr viel hochwertiger sein als Sonys VR-Technologie. Außerdem gäbe ohnehin es keinen direkten Konkurrenzkampf zwischen den beiden Produkten.

Playstation VR ist vor kurzem zu einem ähnlichen Preis beim kanadischen Amazon aufgetaucht, einen offiziellen Preis oder Release-Termin gibt es aber noch nicht. Palmer zufolge sei Playstation VR aber keineswegs ein ernstzunehmender Konkurrent. Angeblich soll die VR-Technologie nicht mit der von Oculus mithalten können. Hinzu kommt, dass Sonys ehemaliges Projekt Morpheus sich an eine völlig andere Zielgruppe richtet.

»Ich denke, es gibt nicht viele Leute, die schon eine PS4 besitzen, aber keinen hochwertigen Gaming-PC und einfach so ein 1.500-Dollar-Investment in die Rift machen. Es ist ein völlig anderer Markt. Sie wollen Virtual Reality einer ganz anderen Zielgruppe näherbringen, von denen ich annehme, dass sie überhaupt nicht Teil unseres Marktes sind.«

Für PS4-Spieler handle es sich bei Sonys VR-Headset also durchaus um ein gutes Produkt, mit der Oculus ließe es sich aber nicht wirklich vergleichen. Schließlich sei Playstation VR kein High-End-Headset, da die PS4 einfach über sehr viel weniger Leistungsfähigkeit als ein PC verfüge.

Auch interessant: Virtual Reality Revolution: Werden Oculus, HTC Vive und Co ein Erfolg?

Insgesamt sei die Beziehung der beiden Unternehmen aber gut. Schließlich habe man das gemeinsame Ziel, die Öffentlichkeit von VR zu überzeugen. Man habe Sony deshalb bereits vor der Kickstarter-Kampagne frühe Versionen der Oculus Rift gezeigt. Gemeinsam habe man damals die minimalen Standards eines guten VR-Erlebnisses besprochen, um zu vermeiden, Spieler durch minderwertige VR-Produkten von der Erfahrung abzuschrecken.

Wer noch mehr zum Thema VR erfahren möchte, kann die Chance nutzen und Palmer Luckey auf Reddit befragen. Dort wird er am 10. Januar um 20 Uhr EST (entspricht bei uns dem 11. Januar um 2 Uhr morgens) Fragen im /r/pcmasterrace-Bereich beantworten.

Oculus Rift & Oculus Touch
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
skuzzlebutt
#1 | 09. Jan 2016, 15:56
Wo sind denn ca 36 mio verkaufte ps 4 wenig , oder hat gamepro das zitat falsch abgeschrieben . Ich glaube dieser lucky hat nicht mehr alle tassen im schrank , dieser typ ist mir eh sehr unsympatisch
rate (7)  |  rate (18)
Avatar
McCoother
#2 | 09. Jan 2016, 16:03
Zitat von skuzzlebutt:
Wo sind denn ca 36 mio verkaufte ps 4 wenig , oder hat gamepro das zitat falsch abgeschrieben . Ich glaube dieser lucky hat nicht mehr alle tassen im schrank , dieser typ ist mir eh sehr unsympatisch


Na der hat schon recht.. Es ist ein anderer Markt, nämlich einer der viel viel größer ist. Oculus ist viel zu teuer..
rate (8)  |  rate (3)
Avatar
Der Freibeuter
#3 | 09. Jan 2016, 16:16
Ps VR könnte was werden, weil eben nicht zu teuer.
Oculus Rift ist wesentlich teurer und dadurch nicht Massenmarkt tauglich.
Wir werden sehen. Ich hoffe PS VR wird gut. Bisher habe ich zweifel aufgrund er nicht ausreichenden Hardware Power der PS4. Bin skeptisch ob VR in 720p spaß macht.....
rate (8)  |  rate (6)
Avatar
Undertaker
#4 | 09. Jan 2016, 16:27
Oculus Rift ist für Leute mit höheren Ansprüchen und Geldbeutel. Und Sony's VR Brille ist für die "Armen" mit limitierten Ansprüchen.Der klassische Porsche-VW Golf Vergleich eben.Bin mal auf die Software beider Headsets gespannt.Was da technisch möglich ist.
rate (7)  |  rate (12)
Avatar
Vae Victis
#5 | 09. Jan 2016, 17:16
Zitat von skuzzlebutt:
Wo sind denn ca 36 mio verkaufte ps 4 wenig , oder hat gamepro das zitat falsch abgeschrieben . Ich glaube dieser lucky hat nicht mehr alle tassen im schrank , dieser typ ist mir eh sehr unsympatisch

Das Zitat ist in der Tat sehr holprig formuliert bzw. übersetzt. Ich verstehe seine Aussage so: die wenigsten PS4-Besitzer haben zusätzlich einen High End-PC zu Hause, so dass sich für sie die Frage nach PlayStation VR oder Oculus Rift gar nicht erst stellt. Im Umkehrschluss haben nur wenige der High End-PC-Fraktion eine PS4, weshalb PS VR für sie keine Rolle spielt. Das "wenig" bezieht sich nach meinem Verständnis auf die PS4ler, die sich für OR extra einen High End-PC zulegen würden und nicht auf die Menge der verkauften Konsolen.
Will heissen: die Zahl der Kunden, für die beide Produkte in Frage kommen, ist wahrscheinlich sehr gering, wodurch zwar beide Geräte das selbe Konzept verfolgen, aber trotzdem nicht in direkter Konkurrenz stehen.
rate (10)  |  rate (2)
Avatar
ps4xonewii
#6 | 09. Jan 2016, 17:37
PlayStation VR bedient deutlich einen anderen Markt und hat den Vorteil, dass es mit der PS4 einen Standard gibt, Sony viele Entwickler auf der Seite hat, Sony Erfahrungen bei der Einfuehrung neuer Produkte und Standards besitzt und der Preis sicherlich nicht auf Oculus Rift Niveau abdriften wird.

Bei Oculus Rift waren die PC Hardware Anforderungen schon eine Huerde fuer sich und der Preis ist auch deutlich hoeher als in den kuehnsten Vorstellungen. Zudem wird der Oculus Touch Controller erst verspaetet auf dem Markt erscheinen und koennte preislich den naechsten Schock ausloesen.

Bei PlayStation VR wird der Preis im Schnitt auf 399 Euro/Dollar geschaetzt, 299 Euro waeren eine positive Ueberraschung und 599 Euro die extremste Schmerzgrenze, wobei viele Analysen nicht erwarten, dass PlayStation VR als Zusatz Peripherie mehr kostet, als mit der PS4 das eigentliche Hauptgeraet.

Die PS4 hat in dieser Generation schon bewiesen, dass man einen guenstigeren Einstiegspreis mit staerkerer Hardware verbinden kann.
rate (8)  |  rate (12)
Avatar
laughin-man
#7 | 09. Jan 2016, 18:00
Zitat von skuzzlebutt:
Wo sind denn ca 36 mio verkaufte ps 4 wenig , oder hat gamepro das zitat falsch abgeschrieben .


Ne, du hast den Satz nur nicht verstanden...
rate (7)  |  rate (4)
Avatar
sickbiig
#8 | 09. Jan 2016, 18:26
Sollte ps VR wirklich "nur" ca 400 kosten, wäre es zusammen mit der ps4 zum selben Preis zu haben. Wenn alle VR Lösungen im OR preisbereich liegen oder sogar noch teurer sein, wird es eher schwer werden nennenswerte Konkurrenz zu ps VR zu werden (zumindest anfangs).
Für or und entsprechenden PC muss man dann 1500++ zahlen. SO wird VR definitiv ein nischenprodukt
rate (5)  |  rate (2)
Avatar
Die Legende
#9 | 09. Jan 2016, 18:47
Zitat von ps4xonewii:
PlayStation VR bedient deutlich einen anderen Markt und hat den Vorteil, dass es mit der PS4 einen Standard gibt, Sony viele Entwickler auf der Seite hat, Sony Erfahrungen bei der Einfuehrung neuer Produkte und Standards besitzt und der Preis sicherlich nicht auf Oculus Rift Niveau abdriften wird.

Bei Oculus Rift waren die PC Hardware Anforderungen schon eine Huerde fuer sich und der Preis ist auch deutlich hoeher als in den kuehnsten Vorstellungen. Zudem wird der Oculus Touch Controller erst verspaetet auf dem Markt erscheinen und koennte preislich den naechsten Schock ausloesen.

Bei PlayStation VR wird der Preis im Schnitt auf 399 Euro/Dollar geschaetzt, 299 Euro waeren eine positive Ueberraschung und 599 Euro die extremste Schmerzgrenze, wobei viele Analysen nicht erwarten, dass PlayStation VR als Zusatz Peripherie mehr kostet, als mit der PS4 das eigentliche Hauptgeraet.

Die PS4 hat in dieser Generation schon bewiesen, dass man einen guenstigeren Einstiegspreis mit staerkerer Hardware verbinden kann.


600€ währe keine schmerzensgrenze es währe zu viel jedenfalls im Vergleich zur rift kein grosser unterschied.

Den bei der rift momentan ist auch viel anderes Zeugs dabei ohne das und wenn es in DE erhältlich ist sollte die rift in dieser Preisklasse sein.

Aber mal schauen wie viel am ende die vr von Sony kostet.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar
Die Legende
#10 | 09. Jan 2016, 18:49
Zitat von sickbiig:
Sollte ps VR wirklich "nur" ca 400 kosten, wäre es zusammen mit der ps4 zum selben Preis zu haben. Wenn alle VR Lösungen im OR preisbereich liegen oder sogar noch teurer sein, wird es eher schwer werden nennenswerte Konkurrenz zu ps VR zu werden (zumindest anfangs).
Für or und entsprechenden PC muss man dann 1500++ zahlen. SO wird VR definitiv ein nischenprodukt


Die rift soll angeblich ausverkauft sein neuer Liefertermin ist glaub ich Juni.
Kurz die rift wird eh nicht in Massen produziert.
rate (4)  |  rate (1)

Nichts verpassen!
NEWS-TICKER
Mittwoch, 25.05.2016
20:49
20:16
18:34
17:45
17:28
17:19
17:10
16:21
16:20
16:04
16:00
15:00
15:00
15:00
14:20
13:10
12:42
12:09
11:50
11:46
»  Alle News
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA