Dark Souls 2 - PlayStation 3

Action-Rollenspiel  |  Release: 14. März 2014  |  Publisher: Namco Bandai  |  auch für: Xbox 360 PC

Dark Souls 2 - Nicht einfacher, aber leichter zugänglich als die Vorgänger

Der Entwickler From Software ging in einem Interview auf aktuelle Vorwürfe ein, das Team wolle in Dark Souls 2 den hohen Schwierigkeitsgrad - eines der wichtigsten Merkmale der Serie - senken.

Von Onlinewelten Redaktion |

Datum: 19.12.2012; 11:11 Uhr


Dark Souls 2 : Dark Souls 2 soll nicht weniger schwer als sein Vorgänger - hier im Bild - werden. Dark Souls 2 soll nicht weniger schwer als sein Vorgänger - hier im Bild - werden. Nachdem sich Director Tomohiro Shibuya vor wenigen Tagen für einen einfacheren und zugänglicheren Ansatz aussprach, wurde ihm schnell vorgeworfen, dass man bei Dark Souls 2 auf einen deutlich niedrigeren Schwierigkeitsgrad setzen und so die Fans der Serie aus den Augen verlieren könnte.

Um für Klarheit zu sorgen und die Wogen ein wenig zu glätten, meldete sich Shibuya in einem aktuellen Interview mit Gamespot noch einmal zu Wort und versicherte, dass man weder an den Geheimnissen noch am hohen Schwierigkeitsgrad rütteln wird. Stattdessen soll sich der neue Ansatz lediglich auf den Anfang des Abenteuers beziehen. Laut Shibuya hofft man, auf diesem Wege ganz neue Spieler ansprechen zu können, die sich bisher weder für Demon's Souls noch für Dark Souls begeistern konnten.

»Eine der wichtigsten Punkte ist für uns die Zugänglichkeit für Spieler, die Dark Souls bisher nicht gespielt haben. Ich werde mich hier definitiv auf den Anfang konzentrieren, an dem die Spieler den Weg in das Spiel finden. Sie sollen eine gute Einführung bekommen und nicht einfach in Dark Souls hineingeworfen werden. Sie sollen erfahren, um was es geht und wie das Spiel gespielt wird«, so Shibuya.

Dark Souls 2 befindet sich derzeit für den PC, die Xbox 360 sowie die PlayStation 3 in Entwicklung soll irgendwann 2013 das Licht der Welt erblicken.

Diesen Artikel:   Kommentieren (9) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
Jaska
#1 | 19. Dez 2012, 13:12
eine kluge entscheidung; ich selbst habe sowohl demons soul als auch dark souls nach den ersten 2 spielstunden beiseite gelegt, gott sei dank habe ich dark souls (demon souls war damals nur ausgeliehen) später nochmal eine chance gegeben und mich durchgebissen.
gerade der anfang ist mitunter das schwerste am spiel, weil man noch nicht so gut mit der mechanik vertraut ist und ehrlich gesagt sich mit den heftigsten situationen konfrontiert sieht; gegnermengen, die teilweise hinterhalte planen, was im späteren spielverlauft fast nicht mehr vorkommt, und zwischengegner, denen man durch die geringe ausdauer und balance auch mit klugem schildeinsatz kaum beikommt. diese für einsteiger bockschwere phase zu entschärfen, dürfte das spiel vielen (durchaus auch belastbaren) spielern näher bringen, die sich die vorgänger nicht antun wollten. ich traue den entwicklern zu, dass sie das spiel im weiteren verlauf sogar noch schwerer machen als den vorgänger, sie wissen, wer ihre fanbase ist und sie wissen, dass genau die sich nichts anderes als ein bockschweres spiel erwartet, dessen meisterung ausdauer, geduld und evtl gamepads kostet
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
ASTRAKAY
#2 | 19. Dez 2012, 14:01
Da kann ich dir nur zustimmen.

Das eigentlich schwierige an dem Spiel ist, das man nichts erkärt bekommt.
Das fängt schon damit an die Feuer zu entfachen.
Oder wie man z.b. die Feuer auf Stufe 3 bekommt usw.
Ich habe es durchgespielt. Aber es ist ärgerlich.

Und die Lagerfeuer müssen besser verteilt werden. Viel näher an den Endbossen.

Selbst als erfahrener Spieler muss man im Internet nachschauschen wie es funktioniert.

Alleine schon die mindestents 5 Zusatzendbosse die man sonst nie zu Gesicht bekommt. Ohne eine Komplettlösung findet man die so gut gar wie nicht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
GeQo
#3 | 19. Dez 2012, 14:57
Auch ich gebe meinen Vorrednern Recht: die eigentliche Schwierigkeit ist einfach dieses 'Mach mal, aber wir sagen dir nicht wie was geht'. Das Spiel selbst hat viele Stärken und gerade für das Gegnerdesign hätten die einen Oscar verdient, habe selten so schön in Szene gesetzte und gestaltete Feinde gesehen. Aber mir haben auch einfach gewisse Standards gefehlt, die heutzutage nun mal normal sind. Und damit meine ich keine Dinge, die einem alles auf die Nase binden, leichter machen und Co...
...aber hätte man zu dem Pferd 'Dark Souls' einfach noch einen Sattel mitgeliefert, der das Aufsteigen leichter und das Reiten angenehmer macht...wäre das Spiel wohl auch eher etwas für mich gewesen.

Anbei: ich fand die 'Schwierigkeit' von Demon's Souls 'fairer'. Dahin könnte man auch gerne tendieren.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Sergej Sund
#4 | 19. Dez 2012, 15:40
Ja das Stimmt! Demon Souls habe ich noch ohne helfende Phantome geschafft. (Auch wenn ich Zich versuche brauchte beim ersten Playthrouth) Aber Dark Souls hat schon ein paar miese Gegner. Ornstein und Smough z.B. finde ich schon Haarig wenn man alleine spielt ganz zu schweigen von den vier Königen.

Was mir für den nächsten Teil aber am Wichtigsten ist, dass sie den MP besser hinbekommen. Sachen wie der "lag Stab" (gegnerisches Phantom sticht dich von hinten ab, obwohl er beim Angriff noch vor dir stand oO) dürfen einfach nicht mehr vorkommen. Ich mein Bugs und Glitchen zu seinem Vorteil nutzen zu können ist ja ganz schön. Aber diese können zu MÜSSEN um im MP eine Chance zu haben darf einfach nicht sein.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
SirSheldon
#5 | 19. Dez 2012, 15:54
Die Souls Teile orientieren sich an klassischen Spielen und ist auch für Spieler gedacht gewesen die eben diese so vermisst haben.

Die alten Sachen,besonders in der NES Zeit hatten auch keine Erklärungen und waren Try&Error.
So wurde viel Content gestreckt weil die Leute so länger mit einem doch sehr kurzen Spiel beschäftigt waren.

Die Souls Teile waren eine angenehme abwechslung.
In heutigen Spielen hast du erstmal 5 Stunden Tutorial,kriegst schon Hinweise wenn du zu Gewissen stellen bekommst und überall plopt irgend ein crap auf der einen an der Hand nimmt.
Spieler die erst in dieser Gen mit zocken angefangen haben sind sowas natürlich ganz klar nicht gewohnt.
Ist genau wie mit der Musik...Justin Bieber is der King der heutigen Jugend während wir die guten alten Klassiker hatten.

Bleibt abzuwarten wie "zugänglicher" sie das Spiel machen werden.
Nach einer kleinen Einführung sollte es gar keine Hilfen mehr geben.Alles mehr als kurze Hinweise zu Beginn wäre schon zu viel.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
tekkanina
#6 | 19. Dez 2012, 16:06
wenn die ein co-op modus machen sollten dann bitte, bitte die bosse und npc's schwieriger machen. bei 2 leuten die hp verdoppeln und den schaden 50% höher stellen oder sowas in der art!
rate (0)  |  rate (1)
Avatar
Sergej Sund
#7 | 19. Dez 2012, 16:15
Naja eine Art Co-op hat man ja jetzt schon und es ist immer noch schwer. Besonders bei NG+. Die Idee das "mit freunden spielen" leichter zu machen finde ich gut. Ich verstehe schon den Sinn dahinter, warum der Party Chat (xbox) abgeschaltet wurde bzw. die ps3 keine Chatfunktion hat. Dieses "allein sein" Gefühl kommt so deutlicher rüber. Nervig wars trotzdem XD
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
stratoschfehre
#8 | 20. Dez 2012, 10:33
Zitat von SirSheldon:
Die Souls Teile orientieren sich an klassischen Spielen und ist auch für Spieler gedacht gewesen die eben diese so vermisst haben.

Die alten Sachen,besonders in der NES Zeit hatten auch keine Erklärungen und waren Try&Error.
So wurde viel Content gestreckt weil die Leute so länger mit einem doch sehr kurzen Spiel beschäftigt waren.

Die Souls Teile waren eine angenehme abwechslung.
In heutigen Spielen hast du erstmal 5 Stunden Tutorial,kriegst schon Hinweise wenn du zu Gewissen stellen bekommst und überall plopt irgend ein crap auf der einen an der Hand nimmt.
Spieler die erst in dieser Gen mit zocken angefangen haben sind sowas natürlich ganz klar nicht gewohnt.
Ist genau wie mit der Musik...Justin Bieber is der King der heutigen Jugend während wir die guten alten Klassiker hatten.

Bleibt abzuwarten wie "zugänglicher" sie das Spiel machen werden.
Nach einer kleinen Einführung sollte es gar keine Hilfen mehr geben.Alles mehr als kurze Hinweise zu Beginn wäre schon zu viel.


Früher war alles besser, jeder hört Justin Bieber, alle neuen Spiele sind scheiße.. du hörst dich an wie ein Rentner.

Klar übertreiben manche Spiele mit den Hilfestellungen, aber ein Tutorial an sich ist nichts verwerfliches. Bei nem neuen Job wird man eingearbeitet, beim Auto wird man auch nicht einfach mit 10 reingesetzt und soll einfach drauf los fahren, etc.

Wenn man nur noch in der Vergangenheit lebt und alles verklärt, sollte man keine neuen Spiele kaufen, oder einfach mit dem Zocken aufhören.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Jaska
#9 | 20. Dez 2012, 12:42
Zitat von SirSheldon:

Ist genau wie mit der Musik...Justin Bieber is der King der heutigen Jugend während wir die guten alten Klassiker hatten.

Bleibt abzuwarten wie "zugänglicher" sie das Spiel machen werden.
Nach einer kleinen Einführung sollte es gar keine Hilfen mehr geben.Alles mehr als kurze Hinweise zu Beginn wäre schon zu viel.


was das nun mit musik zu tun hat ist mir nicht ganz klar... heute gibt es halt viel mehr schund an musik, weil jeder depp groß rauskommen kann, wenn er möchte, aber wirklich hochkarätige musik gibt es heute mindestens genausoviel wie vor 30 jahren.

und die sache mit den hinweisen im spiel; es darf nicht so werden, wie die meisten aktuellen spiele, die den ablauf immer wieder durch erklärungsfenster unterbrechen, aber ein paar kleine zugeständnisse an den spielkomfort gehen meiner meinung nach in ordnung, beispielsweise ein notizbuch, das automatisch die aufgaben festhält. damit man zumindest eine ungefähre vorstellung hat, was man zu tun hat, bzw ein paar mehr hinweise, welchen oder dass man überhaupt content verpasst hat, bei dark souls ist das ja ganz schnell passiert, dass man gleich eine vielzahl von zwischenbossen gar nicht erst zu gesicht bekommt, wenn man nicht das internet zur hilfe nimmt.

was allerdings grandios wär, wär ein anständiger multiplayer. es gibt kaum etwas, das ich lieber sehen würde, als burgbelagerungsschlachten auf basis der souls-spiele. von mir aus mit festgelegten spielerwerten und ausrüstung, aber eben mit dem genialen kampfsystem und vlt 32 spielern oder so was in der größenordnung. fänd ich unheimlich spannend, könnte man ja auch gerne als eigenständiges spiel bringen, wenn das zu viel aufwand für ein prinzipielles singleplayer-spiel ist
rate (0)  |  rate (0)
1

PROMOTION
Nichts verpassen!
PREISE ZUM SPIEL
Spiel leihen und selbst testen:
7,90 € Zum Shop
Amazon:
46,55 €
Versand s.Shop
Zum Shop
PREISVERGLEICH
Namco 2 in 1 - The Witcher 2 - Enhanced Edition + Dark Souls - Prepare to die Edition (PC)
ab 28,90 € Zum Preisvergleich
5 Angebote | ab 0,00 € Versand
Namco Dark Souls 2 (PEGI) (PC)
ab 34,99 € Zum Preisvergleich
3 Angebote | ab 0,00 € Versand
Namco Dark Souls II (PC)
ab 36,49 € Zum Preisvergleich
17 Angebote | ab 3,00 € Versand
» weitere Angebote

Details zu Dark Souls 2 - PlayStation 3

Plattformen: PS3 Xbox 360 PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: Action-Rollenspiel
Release D: 14. März 2014
Publisher: Namco Bandai
Entwickler: FromSoftware, Inc.
Webseite: http://www.darksoulsii.com
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Dark Souls 2 für PlayStation 3 im Preisvergleich: 14 Angebote ab 36,49 €  Dark Souls 2 für PlayStation 3 im Preisvergleich: 14 Angebote ab 36,49 €
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
IDG Entertainment Media GmbHIDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA