Fallout 4 - PlayStation 4
Rollenspiel  |  Release: 10. November 2015  |  Publisher: Bethesda  |  auch für: Xbox One PC

Fallout 4 - Versehentlicher Gratis-Seasonpass für PS4-Spieler storniert

Sony hat den vergangene Woche versehentlich kostenlos über den PlayStation Store verbreiteten Season-Pass für die PS4-Version von Fallout 4 storniert. Den darin enthaltenen PlayStation-4-Theme dürfen die Nutzer aber behalten.

Von Tobias Ritter |

Datum: 22.03.2016; 16:14 Uhr


Fallout 4 : Der vergangene Woche im PlayStation Store versehentlich gratis angebotene Season-Pass für Fallout 4 ist ungültig. Der vergangene Woche im PlayStation Store versehentlich gratis angebotene Season-Pass für Fallout 4 ist ungültig.

Zum Thema Fallout 4 ab 10,99 € bei Amazon.de Kurz vor dem vergangenen Wochenende gab es Spieler von Fallout 4 auf der PlayStation 4 eine angenehme Überraschung: Wenige Minuten lang wurde der Season-Pass zum Endzeit-Rollenspiel im offiziellen PlayStation Store kostenlos angeboten. Kein Wunder, dass da zahlreiche Nutzer spontan zugriffen. Berichten zufolge konnten sich auf diesem Weg mehrere Tausend Spieler die DLC-Flatrate zum Nulltarif sichern.

Allerdings war die Freude über das Schnäppchen wohl nur von kurzer Dauer: Mit der Veröffentlichung des Automatron-DLCs am 22. März 2016 hat sich herausgestellt, dass der Gratis-Season-Pass ungültig ist. Die betroffenen Spieler konnten sich die Download-Inhalte nicht aus dem PlayStation Store ziehen.

Mehr zum Thema: Automatron-DLC im Test

Sony hat die Bestellungen des gratis angebotenen Season-Passes für Fallout 4 komplett storniert. Immerhin: Das darin enthaltene Gratis-Theme für die PlayStation 4 bleibt den Nutzern erhalten.

Regulär kostet der Season-Pass für Fallout 4 übrigens 49,99 Euro. Bis vor wenigen Wochen konnten Spieler das DLC-Paket sogar für nur 29,99 Euro erwerben.

Fallout 4 - Automatron
Vollkommen aufgepowert ist unser persönlicher Begleitroboter die ultimative Kampfmaschine. Wenn sie nicht gerade an einem Baum festhängt.
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
EverIsBack
#1 | 22. Mär 2016, 17:23
Ich hatte zwar nicht das Glueck, aber ist das eigentlich rechtens? Wenn mir ein Rabatt oder gar etwas gratis Angeboten wird und dort offen steht und ich das Angebot annehme ist das nicht verbindlich? Oder hat man als Verkaefer das gleiche 14 Tage wiederruf recht wie als Kaefer?
rate (4)  |  rate (2)
Avatar
Zakk Wylde
#2 | 22. Mär 2016, 18:00
...da gibt's ja die AGB's,aber grundsätzlich ist es eine konkludente Willenserklärung,somit eigentlich Pech für Sony und nicht für die glücklichen Sauger.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar
Nelphi
#3 | 22. Mär 2016, 18:04
Zitat von EverIsBack:
Ich hatte zwar nicht das Glueck, aber ist das eigentlich rechtens? Wenn mir ein Rabatt oder gar etwas gratis Angeboten wird und dort offen steht und ich das Angebot annehme ist das nicht verbindlich? Oder hat man als Verkaefer das gleiche 14 Tage wiederruf recht wie als Kaefer?

?
Auch anbieter dürfen sich täuschen, Fehler machen! Warum sollten sie einen Fehler nicht wiederrufen dürfen?

Es ist eine Fehlerhafte Willenserklärung! Ich weiß nicht mehr genau wie das genau genannt wird, aber ja, sie können solche Fehler wiederrufen...Gesetzlich so geregelt!

Zitat von Zakk Wylde:
...da gibts ja die AGBs,aber grundsätzlich ist es eine konkludente Willenserklärung,somit eigentlich Pech für Sony und nicht für die glücklichen Sauger.


Es mag vielleicht nicht in deine bigote Moralvorstellung passen, aber auch ein Mittarbeiter einer großen Firma (in dem Fall die Person die für die aktualisierung des Playstation Stores vom Sony Playstation Store zuständig ist) darf mal ein Fehler machen!
Ebenso wie auch du mal einen Fehler auf deiner Arbeitsstelle machen darfst und deine Firma, muss dann nicht mit 100 000de von Euros wegen eines zB Tippfehlers dafür büßen!
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
laughin-man
#4 | 22. Mär 2016, 18:27
Zitat von Nelphi:

?
Auch anbieter dürfen sich täuschen, Fehler machen! Warum sollten sie einen Fehler nicht wiederrufen dürfen?

Es ist eine Fehlerhafte Willenserklärung! Ich weiß nicht mehr genau wie das genau genannt wird, aber ja, sie können solche Fehler wiederrufen...Gesetzlich so geregelt!


Nicht unbedingt. Sony hat den Kaufvertrag abgeschlossen und durch die bestätigung des Downloads auch eine Willenserklärung abgegeben. Das diese nicht unbedingt in ihrem Sinne war, ist pech, aber wenn mir jemand sein Auto wissentlich (und der DL gilt als wissentlich) für 10€ verkauft, kann er später nicht ankommen und sagen, dass er 10.000 € meint.

Bei den falsch ausgezeichneten Sachen im Supermarkt ist das etwas anderes, da dort die Willenserklärung des Verkäufers erst an der Kasse stattfindet und er bei falsch ausgezeichnetem Preis immer noch sagen kann er schließt keinen Kaufvertrag ab.

Hier ist der Kunde aber schon über die Kasse hinaus und hat einen Kaufvertrag geschlossen.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
Nelphi
#5 | 22. Mär 2016, 18:32
Zitat von laughin-man:


Nicht unbedingt. Sony hat den Kaufvertrag abgeschlossen und durch die bestätigung des Downloads auch eine Willenserklärung abgegeben. Das diese nicht unbedingt in ihrem Sinne war, ist pech, aber wenn mir jemand sein Auto wissentlich (und der DL gilt als wissentlich) für 10€ verkauft, kann er später nicht ankommen und sagen, dass er 10.000 € meint.

Bei den falsch ausgezeichneten Sachen im Supermarkt ist das etwas anderes, da dort die Willenserklärung des Verkäufers erst an der Kasse stattfindet und er bei falsch ausgezeichnetem Preis immer noch sagen kann er schließt keinen Kaufvertrag ab.

Hier ist der Kunde aber schon über die Kasse hinaus und hat einen Kaufvertrag geschlossen.


Ich nehme mal ein anderes Beispiel!
Du gehst beim Edeka deiner Wahl unter anderem Milch kaufen, diese ist Fehlerhaft ausgezeichnet und zwar mit 10€ an stelle der üblichen 1€.
Du guckst aber nicht genau hin, du bist ja den Preis sogar gewohnt.
Auch an der Kasse fällt es niemandem auf und dir werden dann von deiner EC Karte auch unter anderem die 10€ berechnet. Du kommst Zuhause an und dir fällt dann auf, dass dir 10€ für die Milch berechnet wurden!

Was machst du dann?

Außerdem:

Zitat von ChezFuchs:

§ 142 BGB
Wirkung der Anfechtung

(1) Wird ein anfechtbares Rechtsgeschäft angefochten, so ist es als von Anfang an nichtig anzusehen.

(2) Wer die Anfechtbarkeit kannte oder kennen musste, wird, wenn die Anfechtung erfolgt, so behandelt, wie wenn er die Nichtigkeit des Rechtsgeschäfts gekannt hätte oder hätte kennen müssen.

Zitat von :




Danke dir ChezFuchs
rate (1)  |  rate (2)
Avatar
kroenen05
#6 | 22. Mär 2016, 18:35
Der Seasonpass kostet jetzt 49,99 Euro?
Von mir keinen Cent für so eine Geschäftspraktik.Der erste DLC ist schon stark mittelprächtig.Also kein grosser Verlust.;-)
rate (0)  |  rate (3)
Avatar
ChezFuchs
#7 | 22. Mär 2016, 18:42
Zitat von EverIsBack:
Ich hatte zwar nicht das Glueck, aber ist das eigentlich rechtens? Wenn mir ein Rabatt oder gar etwas gratis Angeboten wird und dort offen steht und ich das Angebot annehme ist das nicht verbindlich? Oder hat man als Verkaefer das gleiche 14 Tage wiederruf recht wie als Kaefer?



§ 119 BGB
Anfechtbarkeit wegen Irrtums

(1) Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben würde.


§ 142 BGB
Wirkung der Anfechtung

(1) Wird ein anfechtbares Rechtsgeschäft angefochten, so ist es als von Anfang an nichtig anzusehen.

(2) Wer die Anfechtbarkeit kannte oder kennen musste, wird, wenn die Anfechtung erfolgt, so behandelt, wie wenn er die Nichtigkeit des Rechtsgeschäfts gekannt hätte oder hätte kennen müssen.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar
Nelphi
#8 | 22. Mär 2016, 18:45
Man, mehrere Leute zietieren ist hier echt sehr umständlich!

Hab jetzt 5 Anläufe gebraucht und ist immer noch nicht richtig!


Furchtbar!
rate (0)  |  rate (2)
Avatar
BlackBeeer
#9 | 22. Mär 2016, 21:34
Zitat von Zakk Wylde:
...da gibts ja die AGBs,aber grundsätzlich ist es eine konkludente Willenserklärung,somit eigentlich Pech für Sony und nicht für die glücklichen Sauger.



Was bitte sind die AGB's? Ich kenne nur die AGB= Allgemeine Geschäftsbedingungen, aber was Allgemeine Geschäftsbedingungen's sein sollen musst du mal erklären.
rate (1)  |  rate (6)
1

Nichts verpassen!
PREISE ZUM SPIEL
10,99 €
Versand s.Shop
Spiel leihen und selbst testen:
6,90 €
NEWS-TICKER
Mittwoch, 27.07.2016
19:01
19:00
18:15
18:15
17:06
16:40
16:37
16:35
16:15
14:48
14:15
11:42
11:04
09:42
Dienstag, 26.07.2016
17:30
17:25
16:56
14:31
14:30
14:15
»  Alle News

Details zu Fallout 4 - PlayStation 4

Cover zu Fallout 4 - PlayStation 4
Plattformen: PS4 Xbox One PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: -
Release D: 10. November 2015
Publisher: Bethesda
Entwickler: Bethesda Game Studios
Webseite: http://www.fallout4.com/
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA