Videos

Alles zu Konsolenspielen in bewegten Bildern: Neben Trailern gibt's auf GamePro.de viele redaktionelle Videos, unter anderem Test-Videos und Specials.

GDC 2013 Technik-Video
Activision: Echtzeit-Gesichtsanimation

Länge: 2:10 | 28.03.2013 | Zuschauer: 17.622 | Quelle | Kanäle: Trailer


Im Technik-Video von der Game Developers Conference 2013 zeigt die Research & Development-Abteilung von Activision ihre neueste Technik zur authentischen Echtzeit-Animation von Gesichtszügen und -ausdrücken.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
SirKline
#1 | 28. Mär 2013, 11:21
Mund und Zähne fallen aber mal voll ins [URL="http://de.wikipedia.org/wiki/Uncanny_Val ley"]uncanny Valley[/URL].
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Dee-Jay
#2 | 28. Mär 2013, 11:26
Auf sowas will ich garnicht erst ballern.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Sn0wblind
#3 | 28. Mär 2013, 11:27
Zitat von SirKline:
Mund und Zähne fallen aber mal voll ins [URL="http://de.wikipedia.org/wiki/Uncanny_Val ley"]uncanny Valley[/URL].


Finde ich garnicht.. finde grad Mund und Zähne auch gut, ok gut bei den letztern aufnahme der zähne, sag schon sehr komisch aus .. aber grad auch die Füllungen die man teilweise sieht .. schon erstaunlich

Man stelle sich Virtuelle Pornos in der Qualität vor haha würde 100% boomen
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
throgh
#4 | 28. Mär 2013, 11:34
Es gibt für alles Grenzen und meiner Meinung nach sollte die Aufgabe eines Spiels nicht darin bestehen die Realität möglichst nahe abzubilden. Eher kreative Grenzen ausloten, unterhalten, wachrütteln ... nicht jedes Spiel muss nur zur reinen Zerstreuung dienlich sein, wie auch zeitgleich immer bemüht ernst sein. Aber wie ein gutes Buch darf ein "Spiel" auch seinen Unterhaltungswert unter einer essentiellen Botschaft ansiedeln und auf Ungereimtheiten aller Art hinweisen und diese bewusst machen.

Viel eher sollte die Technologie nicht zum Selbstzweck dienlich sein. Wo wird der virtuelle Herr denn eingesetzt werden mitsamt der doch sehr beeindruckenden Darstellung? Und die weitere Frage: Sind die Kunden zeitgleich überhaupt bereit dafür? Wird das errungene Wissen zur Umsetzung mit anderen Menschen auf eine Weise geteilt werden? Oder wird es nur wieder in einer ultra-geheimen Techniksammlung versteckt, erhält dann einen schicken Namen und wird als "Engine" für teuer Geld verkauft?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Silvershadow
#5 | 28. Mär 2013, 11:37
Äh, das ist Faceworks von Nvidia mit Kooperation einer Uni:
[url]http://www.youtube.com/watch?feature= player_embedded&v=5d1ZOYU4gpo[/url]

Da ist nirgends die Rede von Activision :confused: :huh:
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Adecius
#6 | 28. Mär 2013, 13:33
Die Nahaufnahme hat mich sehr beeindruckt. Wenn "der" lächelt, diese Fältchen um die Augen, wow. Der Lichteinfall von der Seite in das Auge, die Bewegungen der Augen, die Details der Haut in der Nahaufnahme.
Ich muss wirklich sagen das sieht stellenweise wirklich nahezu Real aus.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
GriesbreiAUT
#7 | 28. Mär 2013, 14:37
Ja, es sieht wirklich toll aus sollange nicht die Zähne zu sehen sind. Die wirken ja wirklich unrealistisch.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
epospecht
#8 | 28. Mär 2013, 15:20
Beeindruckende Technik. Leider wird dieser Detailgrad in Animation und Textur nur mittels Gesichtsscans (Via Fotografie oder Laserscans) erreicht. Das bedeutet, dass man für jede Spielfigur einen zurechtgestylten Schauspieler benötigt (Denn solche Sachen wie die Fältchen um die Augen sind alle nur auf Texturebene vorhanden. Damit wird es schwierig einem eingescannten Gesicht ein variables Aussehen zu geben, weil die ganzen Details nur als "animierte Textur" (die schwer zu verändern ist) vorliegen)

Man hat bei L.A. Noire gesehen wie teuer so eine Geschichte ist. Und sie führt die Vorteile des Mediums Computerspiel ab adsurdum. Man scannt aufwändig teure Schauspieler ein, um sie dann, in schlechterer Qualität, im Computerspiel wieder in selbstablaufenden Sequenzen (also Filmen) einzufügen. Klasse.

Interessant auch, dass da wo händisch eingegriffen werden musste (Zähne und Mundhöhle) die Qualität schlagartig nachlässt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
stoned887
#9 | 28. Mär 2013, 16:05
Hmm, also ich finde besonders das grinsen sehr seltsam. Von Gesichtsteilen an sich finde ich auch den Mund noch ein bisschen seltsam.
Das Problem wenn man versucht so etwas perfekt realistisches zu machen, dass auch wirklich jeder der daran beteiligt ist, seine Arbeit 100% perfekt machen muss. Wenn sich auch nur bei einem ein kleiner Fehler einschleicht, macht das allen darauf folgendenen riesige Schwierigkeiten.

Und mal abgesehen davon, dass es für die meisten Spiele völlig Sinnlos wäre, wäre es warscheinlich auch technisch noch viel zu anspruchsvoll ein Spiel zu konzipieren in dem man durchweg diesen Detailgrad anstrebt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#10 | 28. Mär 2013, 17:25
sieht schon gut aus nur leider lässt sich mein gehirn sich nichts vortäuschen was gesichter angeht, also weiter arbeiten daran ^^
rate (0)  |  rate (0)
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA