Fable 3 - Xbox 360
Rollenspiel  |  Release: 29. Oktober 2010  |  Publisher: Microsoft Game Studios  |  auch für: PC
Seite 1 2  

Fazit

Fable 3 - X10-Vorschau Preview Vorschau für Xbox 360

Peter Molyneux lüftet den Vorhang: Wo andere Spiele aufhören, fängt Fable 3 erst an! Bernd Fischer berichtet direkt aus San Francisco von der X10.

Von Bernd Fischer |

Datum: 12.02.2010


Fable 3 - X10-Vorschau : Fable 3 Fable 3 Was wäre die Welt ohne Kinder? Keine Frage, ein verdammt trauriger Ort. Im Fall von Fable 3 aber auch ein ziemlich hoffnungsloser Ort, denn hier hat ein Heranwachsender die schicksalhafte Aufgabe, ein ganzes Land zu retten. Albion wird nämlich von einem König regiert, der vor nichts zurückschreckt, um die industrielle Revolution voranzutreiben: Er entführt Kinder und steckt sie in Fabriken, wo sie um ihr Leben schuften müssen. Jeder Quertreiber wird sofort eingebuchtet oder zum Tode verurteilt. Ein Kind allerdings will diese Schreckensherrschaft nicht hinnehmen: Der Nachwuchs des Helden aus Fable 2. Mit knackfrischen acht Jahren entdeckt der nämlich seine rebellische Ader und heckt einen Plan aus, um dem König den Garaus zu machen!

» Entwicklertagebuch-Video 1 zu Fable 3 ansehen

Fable 3: Party mit Freunden

Fable 3 - X10-Vorschau : Fable 3 Fable 3 Logisch, dass man in so einem Alter noch keinem König gewachsen ist. Also muss eine Gefolgschaft aufgebaut werden. Mit jeder erledigten Mission gesellen sich Freunde an eure Seite, die euch in bestimmten Situationen zur Seite stehen. Wenn ihr dann einmal im Jugendalter angekommen seid und einen entsprechende Mannschaft vorweisen könnt, wird es Zeit, dem König auf die Füße zu treten.

Was sich hier liest wie eine schnelle Zusammenfassung des gesamten Spiels, ist im Grunde genommen nur ein vager Umriss der ersten Hälfte von Fable 3. Hier gilt es in gewohnter Serien-Manier, eurer Umwelt bei den verschiedensten Missionen zur Hand zu gehen, an den Aufgaben zu wachsen und schließlich den dicken Brocken gegenüberzutreten. In Fable 3 geht es aber in vielerlei Hinsicht unkonventionell zur Sache: Zum einen gibt es keine Erfahrungspunkte mehr (laut Peter Molyneux sind das sowieso »nur Zahlen, auf die keiner mehr achtet«), zum anderen nehmt ihr selbst auf dem Thron Platz, sobald der König gestürzt wurde. Ihr habt richtig gelesen: Anstelle nach getaner Arbeit die Füße hochzulegen, müsst ihr hier selbst ans Werk gehen. Die Frage ist nur: Macht ihr eure Aufgabe als König besser? Oder schlagt ihr den gleichen Weg ein und tyrannisiert die Bevölkerung weiter? Wie auch in den beiden Vorgängern bleibt es euch überlassen, wie ihr in die Geschichte eingehen werdet. Peter Molyneux verspricht dieses Mal aber Entscheidungen, die weitaus tiefgreifender sein sollen als bislang. Beispiele wollte er uns nicht nennen, allerdings verriet er uns, dass Politik eine große Rolle spielen wird. So könnt ihr neue Gesetze erlassen, die der Bevölkerung entweder helfen oder sie noch weiter in den Dreck stoßen -- mit entsprechenden Konseqquenzen. Wie allerdings das »normale« Spiel, also die Missionen und Aufgaben, aussehen wird, nachdem ihr euch zum König ernannt habt, wird sich erst noch zeigen -- hier schweigt sich der ansonsten so redselige Designer beharrlich aus.

Fable 3: Berührungen

Fable 3 - X10-Vorschau : Fable 3 Fable 3 Laut Peter Molyneux gibt es in Fable 3 drei wichtige Elemente: Mit der Krone und den damit verbundenen Schwierigkeiten hätten wir das erste Element bereits abgedeckt. Nummer 2 hört auf den simplen Namen »Berührung«. Was Molyneux damit meint: In Fable 3 spielt es eine große Rolle, wie ihr mit der Bevölkerung von Albion interagiert, genauer gesagt, wie ihr sie berührt. Ein Beispiel: Ihr habt die Aufgabe, ein Mädchen zu suchen, das in einer großen Hafenstadt verschwunden ist. Seine Mutter geht davon aus, dass es vom König entführt wurde. Stattdessen hat sich die Kleine aber in den verwinkelten Gassen verlaufen. Als ihr es entdeckt, könntet ihr sie (wie in anderen Spielen üblich) einfach ansprechen und nach Hause zu Mutti schicken. In Fable 3 aber sollt ihr eine emotionale Bindung zu den Charakteren aufbauen: Also nehmt ihr die Kleine auf Knopfdruck erst einmal behutsam in den Arm, um sie zu trösten. Danach führt ihr sie an der Hand zu ihrer Mama. Mutter und Kind sind glücklich, die Kleine wird sich auf ewig an euch erinnern und euch vielleicht an anderer Stelle behilflich sein.

Fable 3 - X10-Vorschau : Fable 3 Fable 3 Ein weiteres, weniger nettes Beispiel: In einer Fabrik wird gutes Geld für Sklaven bezahlt. Ihr zieht also los, um unfreiwillige Arbeiter zu finden. Ein Bettler am Straßenrand kommt euch gerade recht. Ihr sprecht ihn an und ladet ihn hinterhältig zum Essen nach Hause ein. Ein Handschlag zum Schluss, schon kann sich der Bettler nicht mehr wehren: Ihr habt ihn fest im Griff und zerrt ihr ihn langsam aber sicher zum Tor der Fabrik.

Wie gut und nachvollziehbar sich dieses Element im fertigen Spiel anfühlen wird, können wir noch nicht sagen, optisch hingegen sieht das schon richtig toll aus: Innerhalb von Sekunden wächst eine Bindung zwischen zwei Charakteren auf dem Bildschirm -- ob die gut oder schlecht ist, liegt dann letztendlich bei euch.

Weter geht's auf Seite 2 der Preview zu Fable 3

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar

#1 | 12. Feb 2010, 12:46
Klingt ja wieder mal richtigt toll ... nur wers solls glauben?
Seit Fable Teil 1 gibts dieses Blabla und wie viel wurde dann wirklich umgesetzt?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#2 | 12. Feb 2010, 14:12
Also ich lese da nichts "unumsetzbares". Für mich klingt das alles nach mehr. Es wird bestimmt sehr atmosphärisch werden wieder durch Albion zu ziehen!Daumen hoch!!!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#3 | 12. Feb 2010, 14:27
Zitat von Nintoni:
Also ich lese da nichts "unumsetzbares". Für mich klingt das alles nach mehr. Es wird bestimmt sehr atmosphärisch werden wieder durch Albion zu ziehen!Daumen hoch!!!


Das Problem ist, Molyneux ist zwar genial, aber er stellt die Erwartungen zu hoch weil er ein Angeber ist. Er prahlt immer enorm herum und obwohl das Spiel genial ist kommt es nicht an die gesetzten Erwartungen ran. Er sollte vielleicht etwas ruhiger werden und bescheidener werden.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#4 | 12. Feb 2010, 21:49
Und hat seine Angeberei bislang irgendein Fable game schlecht gemacht? Ich denke nicht!Auch wenn er wieder nicht alles umsetzt wird es trotzdem ein Topspiel. Also ich liebe Fable.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#5 | 13. Feb 2010, 01:44
In den 90ern hat der typ programmiert statt rumzulabern,heute lebt er nur noch von seinem namen und seiner fangemeinschaft-anstatt hunderte dinge einzubauen die niemand braucht sollte er sich wieder mehr aufs gameplay konzentrieren(oder er sollte ein mmorpg programmieren,dort würde man seine liebe zum detail mehr würdigen)
Fable1 war neben assassins creed1 das einzige grosse game dass ich aus langeweile mittendrin aufgehört habe.Fable2 war gut aber definitiv kein kracher,kaum aha-erlebnisse und defintiv kein zelda für erwachsene was ich mir von fable immer irgendwie erhofft hatte,immerhin war die story gut-in punkto leveldesign und vor allem magiefähigkeiten hat er noch reichlich platz nach oben um sich steigern.Seine grösste leistung ist mittlerweile dass ihn niemand kritisiert.(die gamestar musste die wertung seines übergames black and white nach wütenden fanboyprotesten nach oben! korregieren,seitdem wird nur noch gutes über diesen mann erzählt und seine games bekommen immer brav die 90er-wertungen.)
Ich wäre schon froh wenn er für teil3 nur alles das erfüllt was er für teil eins versprochen hat,dann wird es bestimmt ein superspiel.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#6 | 14. Feb 2010, 09:42
Zitat von drencrom:

Ich wäre schon froh wenn er für teil3 nur alles das erfüllt was er für teil eins versprochen hat,dann wird es bestimmt ein superspiel.


Eben, er verspricht soviel und hält nichts. Seine Genialität in Ehren, aber er ist faul und ruht sich auf seinem Erfolg aus, sonst würde er sich wirklich mehr Mühe geben. Seine Ideen sind genial, es steckt auch viel Detail drinnen, aber er wird krankhaft überbewertet.

Spielt mal RPGs wie Fallout 3, Dragon Age Origins und Mass Effect. Die sind auch genial, haben teils auch sehr viel Liebe fürs Detail. Und mal ehrlich, ich fand alle drei wesentlich spannender als Fable 2. Molyneux ist nicht der Gott der Videospielgeschichte. Er ist der geheuchelte Cassanova der Videospielgeschichte. Viel Gerede, wenig dahinter.

@Nintoni
Nein, denn die Games sind stets auf sehr hohem Niveau, aber nicht auch nur annähernd so hoch wie er behauptet. Es gibt stets viele Games die viel besser sind, wirklich stets.
Man kann ein Game aber schlecht machen wenn man Versprechungen nicht hält. Enttäuschungen erzeugen Hemmungen. Ich wurde von Fable enttäuscht, ich wurde von Black & White enttäuscht, ich wurde von Fable 2 mehr als nur enttäuscht. Am Ende waren es dennoch tolle Spiele, aber die überzogenen durch Molyneux erzeugten Erwartungen waren zu hoch.
Er sollte in die Politik gehen, da wäre er bestens aufgehoben. Bei all den leeren Versprechen könnte man Edmund Stoiber auch bei Bioware anstellen, da käme das selbe dabei heraus (um mal zu übertreiben)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Volcano
#7 | 14. Feb 2010, 11:03
Bin echt hin- und hergerissen bei dem Game. Teil 1 fand ich klasse, Teil 2 fand ich hingegen langweilig. Ich weiß nicht ganz woran das lag, wahrscheinlich weil das Game "zu groß" war und ich mich ziemlich hilflos in der Welt mit den ganzen Möglichkeiten gefühlt habe.

Muss mich beim dritten Teil wohl im Vorfeld ausgiebig darüber informieren.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
^BloodyHoernchen^
#8 | 14. Feb 2010, 19:20
Ich hatte bei Fable 2 nen "gamebreaking bug", da wurde ab nem bestimmten Quest nichtmehr ins entsprechende Level geladen. Aufgrund des beschissenen Speichersystems (das meiner Meinung nach 5% Wertung Abzug rechtfertigen würde), hätte ich das Spiel neu beginnen müssen. Fable 2 war damit für mich gestorben, wenn Fable 3 kein besseres System bietet (ich möchte mehrere Spielstände selbst anlegen können und nicht einen Zentralautosave) bleibt die Reihe für mich tot.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#9 | 15. Feb 2010, 00:16
Schlussendlich ist Fable nuneinmal kein Zelda aber ein sehr gutes Spiel;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#10 | 15. Feb 2010, 10:11
Zitat von Nintoni:
Schlussendlich ist Fable nuneinmal kein Zelda aber ein sehr gutes Spiel;)



Schlussendlich ist Fable nicht das Spiel das Molyneux versprochen hat, warum redest du alles schön? Du benimmst dich wie die Politiker, alles wird schöngeredet, alle Mängel beseitigt. Ich schön und gut wenn es ein sehr gutes Spiel ist. Aber ich will verdammt nochmal was mir versprochen wird, mit anderen Worten, Molyneux hat mich angelogen. Ok, das machen soviel andere. Aber von einem Genie (ja, er ist eins) kann man doch wenigstens ein Maß an vernünftiger Wahrheit erwarten.
rate (0)  |  rate (0)

PREISE ZUM SPIEL
24,49 €
Versand s.Shop
AKTUELLE RELEASES
» Zum Release-Kalender

Details zu Fable 3 - Xbox 360

Cover zu Fable 3 - Xbox 360
Plattformen: Xbox 360 PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: -
Release D: 29. Oktober 2010
Publisher: Microsoft Game Studios
Entwickler: Lionhead Studios
Webseite: http://lionhead.com/Fable/Fabl...
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Fable 3 ab 9,58 € im Preisvergleich  Fable 3 ab 9,58 € im Preisvergleich  |  Fable 3 ab 24,49 € bei Amazon.de  Fable 3 ab 24,49 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA