Army of Two - Christliches Unternehmen warnt vor Homoerotik

US-amerikanische Christen sind schockiert: In Army of Two gehen Männer zu vertrauensvoll miteinander um.

von Michael Obermeier,
03.12.2008 12:32 Uhr

In Army of Two schleppen Männer sich gegenseitig ab. In Army of Two schleppen Männer sich gegenseitig ab.

Zur Weihnachtszeit passend hat die christliche Investmentgesellschaft »The Timothy Plan« eine Liste der »anstößigsten Videospiele« veröffentlicht. Neben Warnungen vor Alkohol- und Tabakkonsum, Kraftausdrücken und Gewalt zahlreicher aktueller Spiele wird auch vor sexuellen Anspielungen gewarnt. Während Eltern bei World of Warcraft etwa auf den steten Fluss von Spirituosen hingewiesen werden, soll Army of Two konstant Homoerotik vermitteln.

Arm in Arm Arm in Arm

Im Shooter stellen sich die beiden Söldner Salem und Rios bewaffneten Terroristen. Neben der Möglichkeit den gefallenen Kameraden wieder auf die Beine zu helfen, kraxeln die Kämpfer auch per Räuberleiter über Mauern oder erledigen Rücken an Rücken rundum alle Angreifer. Soweit also die Darstellung der gleichgeschlechtlichen Liebe.

Es gibt nichts verführerischeres als die Zombiebrüste in Silent Hill. Es gibt nichts verführerischeres als die Zombiebrüste in Silent Hill.

Das PC-Actionrollenspiel Hellgate: London habe derweil solch okkulte Szenen, dass sich selbst erwachsene Spieler fürchten. Die Zombies in Silent Hill: Homecoming dagegen sollen durch Miniröcke und tiefe Ausschnitte bedenklich verführerisch wirken.

Die vollständige Liste inklusive Punktekarte für Kategorien wie Gewalt, Sex, Sprachniveau, Drogen etc. findet ihr als PDF auf der Website von Timothy Plan.

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.