Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Boom Blox im Test

Domino, Jenga, Dosenwerfen, eckige Kühe und Steven Spielberg - Kaboom! Diese Mixtur hat es in sich!

von Nino Kerl,
07.05.2008 11:26 Uhr

Er steht auf baumhohe Dinosaurier, gewiefte Archäologen und heimwehgeplagte Außerirdische – so weit, so Steven Spielberg. Eine Vorliebe hat uns der 63-jährige US-Amerikaner bislang jedoch verschwiegen: Der erfolgreichste Regisseur aller Zeiten fährt auf Bauklötzchen ab! Ein Spielstein-Blockbuster wird es zwar nicht geben, doch die Würfel sind das tragende Element in Spielbergs Videospiel-Produzenten-Erstlingswerk Boom Blox. Wir sind mit Wasserwerfer, Bowlingkugel und Laserpistole in den knifflig-kuriosen Klötzchen-Krieg gezogen.

Block around the Clock

Das Wii-exklusive Geschicklichkeit-Spiel ist in sechs unterschiedliche Aufgaben- bzw. Blocktypen unterteilt: Edelstein-, Punkte-, Bomben-, Verschwinde- und Chemikalien-Blöcke sowie die Kategorie »Greifen-Werkzeug«. Letztere basiert auf dem Geschicklichkeits-Klassiker »Jenga«: In der Mitte des Bildschirms seht ihr unterschiedlich große Klötzchen, die je nach Level (Kleiner Schubser, Wackelturm, Schwingen des Ruhms etc.) zu einem turmähnlichen Gebilde aufgestapelt sind. Ziel ist es, so viele Blöcke wie möglich aus den wackeligen Konstruktionen zu entfernen. Aber Vorsicht: Stürzt der Turm in sich zusammen, verliert ihr das Spiel! Wahlweise mit gedrücktem B-Knopf oder Analog-Stick lasst ihr die freibewegliche Kamera um den Turm kreisen, um einen Spielstein zu orten, der sich gefahrlos aus dem Bauwerk lösen lässt. Mit dem Greifhand-Cursor der Wiimote packt ihr das gewünschte Teil. Nun ist ein ruhiges Händchen gefragt: Bewegt die Wiimote behutsam in eine bestimmte Richtung, um das Klötzchen herauszuziehen. Nur ein winziger Ruckler kann die windigen Bauten zum Einsturz bringen. Der Schwierigkeitsgrad lässt euch zwar nicht zusammenbrechen, besonders in späteren Levels ist jedoch viel Geschicklichkeit und Konzentration gefragt!

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen