Call of Duty: World at War - Erst ab 18 - USK vergibt keine Jugendfreigabe

Der Ego-Shooter Call of Duty: World at War wurde von der USK geprüft.

von Andre Linken,
25.10.2008 14:37 Uhr

Allen früheren Berichten zum Trotz wurde der Weltkriegs-Shooter Call of Duty: World at War erst jetzt von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle geprüft. Zwar handelte es sich dabei um die PC-Version, doch aufgrund der Inhaltsgleichheit dürfte sowohl die PS3- als auch die Xbox 360-Version dasselbe "Schicksal" ereilen. Das Ergebnis war vorauszusehen: Der Actiontitel aus dem Hause Treyarch (James Bond 007: Quantum of Solace ) hat keine Jugendfreigabe erhalten und darf somit bei der Veröffentlichung am 14. November ausschließlich an erwachsene Spieler verkauft werden.

Call of Duty: World at War spielt wieder im Zweiten Weltkrieg und bietet im Gegensatz zu den Vorgängern nun auch einen Koop-Modus. In diesem könnt ihr mit bis zu drei Freunden in die Schlacht ziehen. Der Kampagnen-Modus bietet ähnlich wie in Call of Duty 4 wieder jede Menge freischaltbarer Extras sowie ein Rang-System.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen