Crackdown 3 - Xbox Chef twittert: „Es gibt noch viel zu tun“

Xbox-Chef Phil Spencer hat eine aktuelle Version von Crackdown 3 gespielt. Laut einem seiner Twitter-Postings hat das Spiel noch einiges zu verbessern.

von Ann-Kathrin Kuhls,
02.10.2018 15:45 Uhr

Crackdown 3 sollte eigentlich in den Startlöchern für den Release im Februar stehen. Anscheinend ist aber noch einiges zu tun. Crackdown 3 sollte eigentlich in den Startlöchern für den Release im Februar stehen. Anscheinend ist aber noch einiges zu tun.

Crackdown 3 braucht Zeit. Ursprünglich sollte das Actionspiel schon im Jahr 2016 erscheinen, dann 2017, dann 2018. Mittlerweile steht der Release für Februar 2019 an.

Wenn wir nach einem Tweet von Xbox-Chef Phil Spencer gehen, war das auch bitter nötig. Der hat nämlich eine Vorab-Version von Crackdown 3 angespielt und sein Urteil auf Twitter veröffentlicht.

Im Tweet steckt aber auch Lob. Dass sich Phil Spencer als "Wrecking machine" pudelwohl fühlt, könnte auf ein sehr gut ausgebautes Zerstörungssystem hindeuten, das eine der großen Stärken des Spiels werden soll.

Die Entwicklungsgeschichte von Crackdown 3 können wir mit gutem Gewissen als "bewegt" bezeichnen. Schließlich arbeiteten teilweise drei Studios gleichzeitig an dem Titel.

Mittlerweile wird das Spiel jedoch nur noch von Entwickler Sumo Digital weiterbearbeitet, dementsprechend ist natürlich auch die Personaldichte geringer.

Wenn Crackdown im Februar 2019 tatsächlich erscheint, hat es harte Konkurrenz. Für den Monat stehen bereits die Releases für Days Gone, Metro: Exodus, Anthem und Dead or Alive 6 auf dem Plan.


Kommentare(130)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen