Dan Houser: DLC allein reicht nicht - Rockstar-Gründer mag Disk-Versionen lieber

Dan Houser erklärt warum Rockstar Games die beiden GTA-4-Addons nun doch noch auf DVD veröffentlicht und wie er über DLC denkt.

von Daniel Raumer,
02.09.2009 18:05 Uhr

In einem Interview mit der amerikanischen Zeitung USA Today äußerte sich der Mitgründer von Rockstar Games Dan Houser über die letzte GTA-4-Dowload-Episode The Ballad of Gay Tony. Auf die Frage, warum man sich bei Rockstar dazu entschieden habe die beiden Addons auch noch einmal zusätzlich in Disk-Form zu veröffentlichen, sagte Houser:

»Ich weiß, dass ich mich als Kunde beim Kaufen von digitalen Musiktiteln wohler fühle, da es wie das Abspielen einer Jukebox ist, als beim Kaufen eines Spielfilms als digitaler Gegenstand. So fühlen wir alle und deshalb können wir mit Sicherheit mehr Leute [die Addons] erleben lassen, wenn wir sie auf Disk herausbringen.«

Damit spricht Houser das aus, was möglicherweise auch viele Kunden denken. Das hört man bei den Konsolenherstellern aber nicht so gern, da man gerne immer mehr Spiele nur noch als Downloads verkaufen möchte. So kann man sie direkt ohne Zwischenhändler absetzen und damit den Preis komplett selbst bestimmen. Auch ein Weiterverkauf von Spielen würde so unterbunden werden.
Ein aktuelles Beispiel ist die PSP Go, die über kein optisches Laufwerk mehr verfügt und somit komplett auf herunterladbare Inhalte angewiesen ist.


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen