Darkborn - Reveal & Gameplay: "Was wenn Orks die Guten wären?"

Darkborn hieß ursprünglich Project Wight. Neben einem neuen Namen gibt es nun auch neues und umfangreicheres Gameplay-Material mit vielen neuen Infos.

von Maximilian Franke,
03.04.2019 14:00 Uhr

Ehemals als Project Wight angekündigt, steckt euch Darkborn in die Haut eines Monsters.Ehemals als Project Wight angekündigt, steckt euch Darkborn in die Haut eines Monsters.

Das Studio "The Outsider" hat bereits 2016 einen kurzen Trailer zum Action-Spiel Project Wight veröffentlicht. Darin kämpft ihr als Spieler als kleines Monster in einer nordischen Welt gegen Wikinger. Das Spiel heißt jetzt Darkborn und nach drei Jahren gibt es endlich neues Gameplay-Material und weitere Informationen von den Entwicklern (via IGN).

Was hinter Darkborn steckt

Ihr seid das Monster. Am grundlegenden Spielprinzip hat sich wenig geändert. Noch immer soll die Geschichte um die Monster eine zentrale Rolle spielen, die von Wikinger gejagd, getötet und für brutale Rituale missbraucht werden.

Ihr beginnt eure Reise als kleines, unschuldiges Monster-Kind und werdet mit der Zeit wachsen, um an Stärke und Fähigkeiten zu gewinnen.

Das Gameplay des Einzelspieler-Titels ist dabei eine Mischung aus Stealth und actionreichen Kämpfen. Im Video ist zudem bereits ein Bosskampf zu sehen.

Ihr erlebt dabei alles aus der Ego-Perspektive, bis auf wenige Ausnahmen in Zwischensequenzen. Besonders als unerfahrenes Junges müsst ihr euch noch zurückhalten, weil ihr kaum eine Chance gegen die bewaffneten Wikinger habt.

Eine harte Welt

Darkborn ist dabei nicht zimperlich mit der Darstellung von Gewalt. Weder die die Wikinger bei ihren Experimenten, noch die Spielfigur im Kampf halten sich zurück. Die Handlung soll trotz einer klassischen Rachegeschichte jedoch nicht nur schwarzweiß ausfallen.

Singeplayer mit Story-Fokus. Du selbst bist ein Unschuldiger, gefangen in einem viel größeren Konflikt mehrerer Mächte. Die Details werden im Laufe des Spiels deutlich. Es ist eine klassische Rache-Story, aber auch ein Mysterium: Was ist der Welt und deinen Leuten passiert? Können sie gerettet werden?

Das sagt David Goldfarb, Mitbegründer des Studios und Projektleiter bei Darkborn. Vor der mittlerweile drei Jahre andauernden Arbeit am neuen Spiel war er unter anderem an Battlefield und Payday beteiligt.

Eine neue Sichtweise. Die Perspektive eines Monsters steht im Zentrum aller Geschehnisse: "Was wenn die Orks [in Mittelerde: Mordors Schatten] die Guten wären? Welches Leben haben die großen Kolosse [in Shadow of the Colossus] geführt, bevor du kamst um sie zu töten?".

Darkborn hat noch keinen offiziellen Release-Zeitraum. Anfangs wird es zudem nur für den PC erscheinen. Ein Konsolen-Release soll später folgen.

Was denkt ihr? Interessiert euch Darkborn?


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen