Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Das Games Convention-Tagebuch

Was erleben unsere Redakteure abseits von Pressekonferenzen und PR-Terminen? Das erfahrt ihr in unserem GC-Tagebuch.

von Henry Ernst,
22.08.2007 17:54 Uhr

Tag 1: Mittwoch, der 22. 08. 2007

Der erste Messetag ist nach unserer bisherigen Erfahrung der ruhigste, da nur Fachbesucher durch die Hallen schlendern, um sich in aller Ruhe umzusehen. Pustekuchen! Ein Termin jagte heute bereits den nächsten, die Füße sind in Rekordgeschwindigkeit wund gelaufen. Wenigstens gibt’s bei den Publishern im Business Center nicht nur Spiele zu sehen, sondern auch kostenlose kalte Getränke (zum Trinken, nicht nur zum Ansehen).

Nicht nur Fachbesucher liefen uns über den Weg, sondern auch jede Menge leicht bekleideter Messe-Hostessen. Dieses Exemplar hat das mit dem „nackte Haut zeigen“ allerdings etwas missverstanden. Bernds spontane Reaktion, als er das arme Mädel sah: Er riss sich das T-Shirt vom Leib und bot es dem Mädel mit den Worten „Du holst dir doch einen Schnupfen!“ galant an. Die anschließende Flucht vor den Sicherheitskräften war spektakulär.

Hier wird die Empfangshalle der Leipziger Messe für die große Eröffnungsgala vorbereitet. Gepflegte Partys gehören natürlich zu den Lieblings-Afterwork-Beschäftigungen der Redakteure – auch wenn man am nächsten Morgen mit einem ordentlichen Kater rechnen muss. Dann heißt die Devise: Bloß nicht zu viel Bewegung und keine EyeToy-Spiele vor laufender Kamera!

Man munkelt, dass diese beiden schauerlichen Wesen in den Kellergewölben der Leipziger Messe leben und nur einmal im Jahr ans Tageslicht kommen, um sich unerkannt unter den Zockermassen zu bewegen. Jetzt hat sich endlich ein Hersteller entschlossen, den beiden ein Spiel zu widmen: Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen heißt das halb-biografische Werk.

1 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.