Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 5: Die neuen Konsolen im Test - Playstation 3, Xbox 360 und Nintendo Revolution

PlayStation 3

Während Microsoft aggressiv vorgeprescht, hatte sich Sony bis zur letzten Minute zurückgehalten. Auf der E3 in Los Angeles war es dann aber soweit: Die PlayStation 3 wurde enthüllt!

Die Konsole: Gehäuse und Anschlüsse

Die PlayStation 3 ist konvex geformt, das Gerät ist also leicht nach oben gewölbt. Die auf der Pressekonferenz von Sony ausgestellte Konsole war silbern, ein später veröffentlichtes Foto suggeriert aber mindestens drei Farben, in denen PS3 auf den Markt kommen könnte. An der Vorderseite der Konsole befindet sich das Disklaufwerk. Sony setzt auf ein neues optisches Disk-Format: BlueRay-Disks fassen ca. die sechsfache Datenmenge einer normalen DVD. Das BlueRay-Laufwerk liest alle CD- und DVD-Formate, inklusive SACD.

Die PlayStation 3 dürfte keine Wünsche offenlassen. Bis zu sieben Controller lassen sich über Bluetooth betreiben. Außerdem hat die Konsole sechs USB-Ports, einen Eingang für SD-Karten, einen für Compact-Flash-Karten und einen Memory-Stick-Slot. Memory Cards sind nicht vorgesehen, es ist also davon auszugehen, dass Sony auf MemorySticks zum Sichern von Spielständen setzt. Ein Schacht für eine Festplatte findet sich ebenfalls. Wie Microsoft setzt auch Sony auf HDTV. Die PlayStation 3 wird dazu zwei HDMI-Ausgänge haben, über die sich eine Auflösung von bis zu 1980x1080 Pixeln in Vollbildern überträgen lässt. Besser geht's derzeit nicht. Zwei Ausgänge ermöglichen die Nutzung von zwei Bildschirmen. So sind Spiele denkbar, die ihr auf zwei TVs nebeneinander im 32:9-Format spielt. Abgefahren. Realistischer ist die Auslagerung von Menüs oder Chats auf einen zweiten Bildschirm. Wer die digitale Revolution noch nicht mitmacht, findet neben den HDMI-Ausgängen natürlich auch den gewohnten Multi-AV-Out. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr euer PS2-Kabel auch an der PS3 betreiben könnt.

Vernetzt seid ihr mit der PlayStation 3 natürlich auch. Per Netzwerk oder WLan stürzt ihr euch in Online-Schlachten oder nutzt die umfangreichen Multimedia-Features.

5 von 9

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.