GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Die zehn schrecklichsten Videospielparasiten - Aktuelle Top 10

In unserer Top 10 zeigen wir euch die größten Schmarotzer der Spielgeschichte

von Daniel Raumer, Redaktion GamePro,
26.08.2009 16:22 Uhr

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei Parasiten nicht um die angenehmsten Zeitgenossen, denn sie leben auf Kosten anderer Lebewesen. Sie haben in der Regel keinen eigenen Willen, sondern suchen sich nur instinktiv ein Opfer. Dieses töten sie dann, um selber zu leben.
Auch Generationen von Videospielern mussten sich mit diesen Schmarotzern herumärgern. Wir haben für euch eine Liste mit den unangenehmsten, aber sicher denkwürdigsten virtuellen Parasiten zusammengestellt.

Platz 10

Herkunft:

Dämonisch/Paranormal

Übertragung:

Einpflanzung durch Putrid Defiler

Heilung:

Nicht nötig

Diese dämonische Made stellt eigentlich keine wirkliche Gefahr für den Spieler selbst dar. In Diablo II: Lords of Destruction legen die Putrid Defilers-Kreaturen ihre Eier manchmal in die noch lebenden Körper von Dämonen in der Nähe. Stirbt das Wirtstier, kommt der Pain Worm hervor, um Menschen in der Nähe anzugreifen. Pain Worms sind keine echte Gefahr für eine Zauberin. Trotzdem können sie sich in großer Anzahl als recht stark erweisen.

» Platz 9 bis 1 findet ihr auf den folgenden Seiten

1 von 10

nächste Seite


zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.