Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Die PKs der "großen" Drei - Eine Bilanz

Sony, Nintendo und Microsoft haben die Karten auf den Tisch gelegt. Innovationen? Sensationen? Oder doch nur mehr vom Alten? GamePro-Chefredakteur Markus Schwerdtel kommentiert.

von Markus Schwerdtel,
15.07.2008 09:10 Uhr

Microsoft-PressekonferenzMicrosoft-Pressekonferenz

Als erster die Karten offen zu legen ist immer schwierig, genau das hat Microsoft mit der Pressekonferenz am Montag getan. Ohne die Blätter von Sony und Nintendo zu kennen, hat man seine Trümpfe ausgespielt – aber auch die schlechten Karten.

Zunächst mal klingt alles super: Das Line-Up für das Weihnachtgeschäft ist mit Fable 2 und Gears of War 2 in den wichtigsten Genres stark vertreten. Aber was ist mit Halo Wars? Warum enthält man dem Publikum den Strategie-Ableger der Kultserie vor? Taugt der Titel am Ende nichts? Eigentlich kaum vorstellbar. Oder Microsoft ist sich bewusst, dass man mit einem Strategiespiel zwar Fans bei der Stange hält, aber kaum neue Käufer gewinnt. Klasse ist natürlich die Ankündigung von Final Fantasy XIII für die Xbox 360. Das könnte – zusammen mit Last Remnant, Star Ocean und Infinite Undiscovery – vor allem in Japan für zusätzliche Verkäufe sorgen.

Gears of War 2Gears of War 2

Mit all diesen Titeln hat Microsoft den Hardcore-Bereich gut abgedeckt und kann sich einem vermeintlich lukrativeren Schlachtfeld zuwenden – dem Casual-Markt. Der wird zunächst mit süßen Avataren bedient. Die sind zwar bei Nintendo geklaut, aber die Japaner haben das Konzept auf der Wii nicht zu Ende gedacht, vor allem kommerziell. Denn Microsoft will für die Figuren ständig neue Kleidung und Gimmicks anbieten. Ein Tor wer denkt, dass all diese Erweiterungen kostenlos sein werden. Wir sehen schon die neue H&M-Kollektion zum Download bereit stehen, für schlanke 800 Microsoft-Points. Beeindruckend sind natürlich die neuen Community-Funktionen wie das Foto-Sharing oder die „Live Party“. Die kommt vor allem in den neuen Casual-Titeln wie Lips, dem neuen Scene It! oder dem Quiz „Einer gegen 100“ vor. Aber ach, all diese Spiele haben wir doch schon mal gespielt! Und zwar in der letzten Konsolengeneration auf der PlayStation 2! Logisch, Microsoft hat die „geklauten“ Konzepte weitergedacht und ausgebaut, letztlich bleiben es aber Kopien. Das passt ins Bild, denn auch das Spieleprogramm für Hardcore-Spieler besteht nun mal hauptsächlich aus Fortsetzungen.

So bleibt denn nach der Pressekonferenz ein fader Nachgeschmack. Ja, alles super. Aber eben alles schon mal da gewesen. Unverständlich, dass sich Microsoft aufs Kopieren und Weiterführen beschränkt. Schließlich hat die Firma ja mit Xbox Live schon einmal bewiesen, welche immense Innovationskraft sie entfesseln kann. Die müsste man jetzt „nur“ mal auf neue Spiele- und Hardwarekonzepte bündeln.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen