Seite 2: Doom 3

Bitte stirb nicht!

Am Boden eines mit Fallen gespickten Schachts liegt die Berserker-Pille, die euch im Deathmatch doppelte Schlagkraft gibt. (Screen: PC) Am Boden eines mit Fallen gespickten Schachts liegt die Berserker-Pille, die euch im Deathmatch doppelte Schlagkraft gibt. (Screen: PC)

Der folgende Abschnitt ist wieder Grauen pur. Wir haben einen lebenden Menschen unter all den Horrorwesen gefunden: einen alten Mann mit einer Laterne. Der führt uns durch einen fast völlig dunklen Abschnitt, ist aber unbewaffnet. Ständig attackieren Monster aus den Schatten, und das Männlein kauert sich nur hin und ruft »Kill it! Kill it!«, bis wir die Gefahr beseitigt haben. Todesmutig werfen wir uns in den Weg, denn der Typ ist unsere einzige Lichtquelle. Wir haben zwar eine schwache Taschenlampe, können aber keine Waffe halten, wenn wir herumleuchten. Also opfern wir bereitwillig unser eigenes Blut, um den Lampenmann am Leben zu halten. Nach fünf, sechs sehr unheimlichen Minuten sind wir wieder im Licht. Endlich. Als Nächstes kommen wir in Levels, in denen die Hölle die Raumstation schon halb übernommen hat: rotes Glühen, überall Pentagramme, und manchmal wachsen Zähne aus den Wänden. Die vorherrschenden Gegner sind Flammendämonen, die sich bevorzugt hinter uns in den Level teleportieren.

Was kann die Xbox-Version?

Eine Szene aus dem spannenden Intro: Gleich geht ein Experiment gewaltig schief. (Screen: PC) Eine Szene aus dem spannenden Intro: Gleich geht ein Experiment gewaltig schief. (Screen: PC)

Nach der beeindruckenden Demonstration fragen wir die Entwickler noch über die Unterschiede zur Xbox-Fassung aus. Hollenshead: »Die einzigen Unterschiede sind grafischer Natur und im geringeren Speicher der Xbox begründet. Wir empfehlen für den PC 256 MByte RAM. Spielerisch bleibt alles gleich!« Id will allenfalls die Texturdetails ein bisschen runterschrauben, was aber auf dem Fernseher kaum auffallen dürfte. Und auch Xbox Live für die Deathmatch-Levels wird unterstützt werden. Überhaupt sollen die Multiplayer-Duelle bei Doom 3 einen wesentlichen Teil des Dauerspaßes ausmachen. Id plant nicht nur breiten Waffeneinsatz von der Motorsäge bis zum Plasmagewehr, sondern auch bislang selten eingesetzte Features wie abschaltbares Licht, um Teile des Levels in Dunkelheit zu tauchen und die Gegner somit zum Einsatz von Taschenlampen zu zwingen - was sie verwundbar macht. Auch im Kampf Mann gegen Mann dürfte somit für gruselige Momente gesorgt sein.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.