Seite 6: Dragon Age: Origins - Die Origin-Stories - Special zum BioWare-Rollenspiel

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Der adelige Zwerg

Als mittlerer Sohn des Zwergenkönigs steht uns eigentlich eine glänzende Zukunft offen. Als mittlerer Sohn des Zwergenkönigs steht uns eigentlich eine glänzende Zukunft offen.

Es ist schön, der Sohn des Königs zu sein. Am Vormittag haben wir noch das Tornei der besten Kämpfer gewonnen und einen glitzernden Helm dafür eingesteckt. Am Nachmittag gibt es eine große Audienz beim Papa und den ehrenvollen Auftrag, nach einem verschollenen Artefakt zu suchen. Morgen wird also auch ein glorreicher Tag. Es ist schön, der Sohn des Königs zu sein.

Verrat in der eigenen Familie aber besiegelt unser Schicksal. Verrat in der eigenen Familie aber besiegelt unser Schicksal.

Wären da aber nicht die beiden anderen Söhne des Königs. Soeben steckt uns der jüngste Sohn Bhelen noch zu, dass unser älterer Bruder Trian unsere Ermordung plane. Soweit wird es noch kommen! Wir sind wachsam am nächsten Tag, als wir das Artefakt in den weitläufigen Höhlensystemen suchen und finden. Wir sind allzeit bereit für einen Hinterhalt Trians. Doch er erfolgt nicht. Alles, was wir vorfinden, ist Trians toter Körper. Vor dem König sieht es so aus, als hätten wir Trian gemordet. Bhelen, unser jüngster Bruder, hatte uns gegeneinander ausgespielt. Die Strafe lautet Verbannung in die tiefen Wege, um dort allein im Kampf mit der dunklen Brut der Verderbnis einen ehrenvollen Tod zu finden. Aufrecht treten wir unseren letzten Marsch an. Doch in den Weiten der tiefen Wege begegnen wir Duncan von den grauen Wächtern, der uns in seine Reihen aufnimmt. Wir gehen ins Exil, doch werden wir wiederkommen. Schließlich sind wir der Sohn des Königs…

6 von 6


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.