E3: Nintendo DS angespielt

von Gunnar Lott,
14.05.2004 07:25 Uhr

Wir haben uns ausführlich mit dem Nintendo DS beschäftigt und alle Tech-Demos am Nintendostand angespielt. Nicht alle davon werden sich zu wirklich erhältlichen Spielen entwickeln. Unsere Meinung:

Metroid Prime: Coole 3D-Grafik, auf dem unteren Screen sieht man die Action, oben die Karte. Multiplayer via WLAN funktioniert tadellos, allerdings steuert man etwas gewöhnungsbedürftig -- per Steuerkreuz wird bewegt, mit dem Stift auf dem Touchscreen dreht man die Perspektive und feuert durch Antippen. Kam uns nicht allzu intuitiv vor.

Mario: Sieht aus wie Mario 64, auf dem unteren Screen ist eine Karte eingeblendet, oben die normale Grafik. Es gibt einen Multiplayer-Modus, in dem man nach Sternen durch die 3D-Landschaft jagt.

Pac-Man: Ein 3D-Labyrinth voller fressbarer Punkte und Geister auf dem oberen Schirm, unten sieht man einen Pac-Man in Großaufnahme, den man mit dem Stift auf dem Touchscreen rollen muss. Coole Idee, machte allerdings nicht allzu viel Spaß.

Pac-Man, die zweite: Ein leerer Bildschirm mit zwei Geistern. Man malt einen Pac-Man, der sich dann hirnlos bewegt, um Geister zu fressen. Dazu malt man ein einfaches Labyrinth, um ihn zu den Geistern zu lenken. Sehr ungewöhnlich, aber nett.

Wario Ware: Die DS-Variante von Wario Ware nutzt zwar nur den unteren Schirm sinnvoll, aber dennoch gibt es wohl kein Spielprinzip, bei dem sich Touchscreen und Stift besser einsetzen lassen. Toll!

Das soll nur als erste Vorschau dienen, es gab noch einige Dinge mehr anzuspielen, die allerdings (wie ein simples Ballspiel) nur Demonstrationen möglicher Anwendungen waren. Es sind unglaubliche Dinge auf dem DS möglich -- bleibt nur zu hoffen, dass auch wirklich innovative Spiele entwickelt werden.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen