EA widmet sich dem Thema "Gewalt in Spielen"

von Benjamin Blum,
03.05.2005 11:41 Uhr

Electronic Arts widmet sich in der aktuellen Ausgabe des hauseigenen EA-Magazins dem Thema "Gewalt in Video- und Computerspielen". Neben Professor Jürgen Fritz, dem Leiter des Forschungsschwerpunktes "Wirkung virtueller Welten" an der Fachhochschule Köln, kommen auch Bernd Graff, Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung, und Peter Ruhenstroth-Bauer, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, zu Wort. Jörg Trouvain, der Geschäftsführer von Electronic Arts Deutschland, möchte auf diesem Weg eine Zielgruppe erreichen, die sich ansonsten kaum mit Video- und Computerspielen beschäftigt - und deshalb oftmals ein falsches Bild von unserem Lieblingshobby hat. Ihr könnt euch das EA-Magazin als PDF-Dokument unter www.magazin.electronic-arts.de herunterladen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen