Electronic Arts: Auf nach Indien

von Heiko Häusler,
26.11.2004 09:37 Uhr

Electronic Arts, derzeit mit fragwürdigen Arbeitsbedingungen einiger seiner US-Studios in amerikanischen Medien wie der New York Times vertreten, blickt in die Zukunft. Neben einem in Planung befindlichen Studio in China kann sich EAs Chief Financial Officer Warren Jenson auch ein Studio in Indien vorstellen. In drei bis fünf Jahren sehe er dort einen Markt für PC- und Videospiele, dem man zuerst mit lokalisierten und dann eigens für den indischen Markt entwickelten Spielen begegnen wolle.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen