Epic: "Publisher übertreiben bei Next-Gen-Entwicklungskosten"

von Heiko Häusler,
08.03.2005 08:55 Uhr

Immer mal wieder wird behauptet, dass die Entwicklung von Spielen für Next-Generation-Konsolen weit teurer wird als das bei aktuellen Systemen der Fall ist. Mark Rein, Vice President von Epic Games, ist da anderer Meinung: Gegenüber den Kollegen von GamesIndustry.biz äußerte er, dass große Publisher wie Electronic Arts lediglich versuchten, andere Entwickler zu verängstigen. Rein ist der Meinung, dass Spiele der nächsten Generation höchstens 50 % teurer sein werden als aktuelle Entwicklungen. Möglicherweise ist Reins Kritik aber auch nicht ganz frei von Eigeninteresse. Rein: "Ich vermute, sie haben einfach nicht so produktive Tools wie wir." Epic Games wird im Laufe der Woche auf der Games Developers Converence die Unreal Engine 3 und die dazu gehörigen Entwicklungstools vorstellen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen