Seite 3: Far Cry 2 - Vorschau: Mehrspieler-Modus angespielt

Diamanten und Aufstände

Im Capture the Diamond-Modus versuchen wir dem Gegner einen Edelstein abzujagen. Im Capture the Diamond-Modus versuchen wir dem Gegner einen Edelstein abzujagen.

Die größte Schwäche des Mehrspieler-Modus von Far Cry 2 sind aber die uninspirierten Spielmodi. Deathmatch und Team-Deathmatch sind Standard, mehr nicht. Capture the Diamond ist identisch wie der klassische Capture the Flag-Modus aus Team Fortress 2 oder Unreal Tournament 3. Jedes Team hat einen Diamanten, der verteidigt werden muss, während wir versuchen den Edelstein vom Feind zu stehlen. Wird der Diamanten-Träger getötet, können wir den Klunker zur eigenen Basis zurückbringen. Echtes Teamgefühl kommt nur selten auf, da wir immer an der Basis wiederauferstehen und nicht bei unseren Mitspielern. Die Karten sind zudem teilweise sehr groß, wodurch wir bei diesem Modus mehr mit Rumlaufen, als mit Kämpfen beschäftigt sind.

Wie in der Kampagne soll sich auch im Mehrspieler-Modus die Tageszeit dynamisch ändern. Während unserer Testspiele war davon jedoch noch nicht viel zu merken. Wie in der Kampagne soll sich auch im Mehrspieler-Modus die Tageszeit dynamisch ändern. Während unserer Testspiele war davon jedoch noch nicht viel zu merken.

Neu ist einzig der so genannte Uprising-Modus (Aufstand). Wobei: so richtig neu ist dieser Modus auch nicht. Ein zufälliger Spieler im Team ist der Captain. Diesen sollen wir beschützen, da nur er die drei auf der Karte verteilten Basen übernehmen kann. Die Punkte A, B und C lassen sich in beliebiger Reihenfolge einnehmen und können natürlich auch vom Gegner zurückerobert werden. Sobald unser Team alle Punkte kontrolliert, müssen war den gegnerischen Captain ausschalten, um das Spiel zu gewinnen. Das klingt in der Theorie ganz interessant, entpuppt sich in der Praxis aber als nicht zu Ende gedachte Variante des aus früheren Rainbow Six-Teilen oder Counter-Strike bekannten VIP-Modus. Das Hauptproblem ist, dass nur der Captain die Punkte einnehmen kann. Springt der lieber durch die Wildnis, können wir und unser Team nichts machen als zuschauen. Teamwork wird ebenfalls nicht groß belohnt. Wenn wir beim Captain bleiben, können wir ihn zwar gegen angreifende Gegner beschützen, beim Einnehmen der Basen helfen wir ihm aber nicht. Selbst wenn wir zu viert um unseren Anführer stehen, wird ein Kontrollpunkt nicht schneller eingenommen.

In unseren Testspielen gewinnen wir nur ein einziges Mal im Uprising-Modus; in den restlichen Spielen läuft die Zeit ab und es endet Unentschieden. Das Problem ist die dritte und letzte Basis einzunehmen, ohne am anderen Ende der Karte gleichzeitig wieder einen unserer Kontrollpunkte zu verlieren. Erschwerend kommt hinzu, dass die Respawn-Wartezeit bis zu 20 Sekunden dauert und wir nach jedem Ableben einen weiten Weg zurück zu den Kontrollpunkten laufen müssen. An dieser Schwäche krankte bereits der Assault-Modus von Far Cry: Viel laufen, oftmals nur kurze Feuergefechte und teilweise lange Wartezeiten bis zum Wiedereinstieg.

Far Cry 2 erscheint am 23. Oktober 2008 in Deutschland. Eine Demo wird es laut dem Publisher Ubisoft nicht geben.

Aktuelle Screenshots aus dem Mehrspieler-Modus von Far Cry 2 findet ihr in unserer Online-Galerie.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.