Galeria Kaufhof - Spielemarkt - Stellt den Verkauf von USK-18-Titeln ein

Bei Kaufhof gibt es künftig keine USK-18-Spiele mehr zu kaufen.

von Andre Linken,
18.03.2009 13:55 Uhr

Die Kaufhaus-Kette Galeria Kaufhof entfernt derzeit Videospiele mit der Kennezichnung »Ab 18« aus den Regalen. Ab sofort sollen diese Spiele nicht mehr zum Verkauf stehen.

Damit reagiert zum ersten Mal ein Endverkäufer auf die öffentliche Debatte um »Killerspiele« im Zusammenhang mit einem Amoklauf. »Bei uns erhalten Sie keine Computerspiele mehr, die erst ab 18 Jahren freigegeben sind«, sagt Thomas Burkart, Leiter der Medienabteilung des Warenhauses. »Innerhalb einer halben Stunde war das erledigt. (…)Wir sind ein Kaufhaus für Familien. Eltern sollen mit ihren Kindern hier durchgehen können, ohne auf solche Spiele zu stoßen«.

Grand Theft Auto IV, Fallout 3 oder die Hitman-Reihe sind damit zumindest bei Kaufhof nicht länger erhältlich. Da politisch der Verkauf solcher Spiele rechtens ist, dürfte es sich bei der Verkaufspolitik von Galeria Kaufhof jedoch um einen Einzelfall handeln.


Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen