Garou: Mark of the Wolves im Test - Review für Xbox Live Arcade

Lest hier den Test der neuesten Umsetzung eines SNK-Beat 'em Ups für Xbox Live Arcade.

von Jan Walenda,
24.06.2009 17:25 Uhr

Garou: Mark of the Wolves erschien ursprünglich für das Neo Geo und ist der neunte und letzte Teil der Fatal Fury Reihe. Im Unterschied zu vorherigen Teilen führte Mark of the Wolves das T.O.P System ein, das ab einem bestimmten Stand der Lebensenergie Fähigkeiten und Spezialattacken freischaltet. Der klassische 2D-Prügler bietet auch heute noch ein ausgefeiltes Kampfsystem und eine gut balancierte Kämpferriege.

Unter Fans gilt der Titel als die letzte große Errungenschaft der für Prügelreihen berüchtigten Firma SNK. Wer auf 2D-Gekloppe steht und die hierzulande erschienene PlayStation 2-Fassung von Mark of the Wolves verpasst hat, der kann auf jeden Fall zuschlagen. Der Stern Abzug geht an eine nicht vorhandene 16:9 Anpassung, die bei einer solchen Portierung eigentlich nicht fehlen sollte.

Garou: Mark of the Wolves

Preis: ca. 10 Euro (800 Punkte)
Spieler: 1 bis 2
HD optimiert: nein
Speicherplatz: 147,86 MB
Entwickler: SNK Playmore
Hersteller: SNK Playmore
USK: ab 12 Jahren
Wertung: ****


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen