GTA: Chinatown Wars - Neue Details - Fast so groß wie GTA IV

Alle Stadtviertel vorhanden - bis auf Alderney. Drogenhandel als wichtiges Spielelement.

von Daniel Feith,
17.11.2008 12:10 Uhr

Zu GTA: Chinatown Wars sind einige neue Infos im Netz aufgetaucht. So wird Rockstars Handheld-GTA nicht nur in Chinatown spielen. Beinahe das komplette aus GTA IV bekannte Liberty City soll befahrbar sein. Einzig die Insel mit dem Stadtteil Alderney hat es nicht in GTA: Chinatown Wars geschafft. Die anderen Stadtviertel Broker, Dukes, Algonquin und Bohan haben ihren Weg ins Spiel gefunden. Man darf allerdings davon ausgehen, dass aufgrund der limitierten technischen Möglichkeiten des DS nicht alle Straßen bis ins Detail aus GTA IV übernommen werden.

Um sich in Liberty City zu orientieren, hat der Spieler verschiedene Hilfsmittel wie ein GPS-System zur Navigation und einen PDA, über den Aufträge und verschiedene Karten abgerufen werden können.

Wichtiges Spielelement wird der Drogenhandel sein. Die verschiedenen Stadtviertel haben einen unterschiedlichen Bedarf an Drogen - geschicktes Management sorgt für eine gleichmäßige Verteilung und einen prallen Geldbeutel des Spielers. Dieses Feature so zu gewichten dürfte die Veröffentlichung von GTA: Chinatown Wars in drogenthematisch sensibleren Ländern wie Australien gefährden. Auch in Deutschland ist wohl nicht mit einer Freigabe des Spiels an Jugendliche zu rechnen.

Auch das DS-Mikrofon wird unterstützt. Will man im Spiel ein Taxi rufen, pfeift man stilecht in das Mikro. Dieses Feature lässt sich allerdings hoffentlich auch abschalten.

Nach einer Verschiebung um mehrere Wochen soll GTA: Chinatown Wars nun im Frühling 2009 für Nintendo DS erscheinen.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen