GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 2: Heavy Rain - Vorschau auf das PlayStation 3-Adventure

Spielende trotz Tod?

Dank des Computer-Prototypen erkennt ihr wichtige Spuren und Hinweise anhand von Einblendungen. Dank des Computer-Prototypen erkennt ihr wichtige Spuren und Hinweise anhand von Einblendungen.

In dem kurzen Abschnitt, den wir bei einer Präsentation selbst anspielen dürfen, müssen wir zunächst auf Spurensuche gehen. Dabei hilft uns die Prototyp-Brille, dank der sämtliche Spuren und Beweisstücke in der Umgebung klar gekennzeichnet werden. Wir stellen uns einfach vor das entsprechende Objekt und drücken die Aktionstaste. Als wir die blutigen Schleifspuren untersuchen und schließlich das Säurebecken näher unter die Lupe nehmen wollen, wechselt das Geschehen von der spannenden Spurensuche in einen brutalen Schlagabtausch. In Quicktime-Events müssen wir uns über den ganzen Schrottplatz prügeln. Dabei gehen Windschutzscheiben herumstehender Autos zu Bruch, selbst eine Schrottpresse wird in den Kampf auf Leben und Tod einbezogen: In einem Wagen eingeschlossen und ans Lenkrad gefesselt, müssen wir uns befreien, bevor uns die Presse zerquetscht. Dazu richten wir unser Augenmerk zunächst auf das Handschuhfach -- eine Pistole! Mit dem Fuß schnicken wir die Waffe auf das Armaturenbrett, greifen sie mit der freien Hand und durchtrennen mit einem Schuss die Kette der Handschellen, sodass wir uns buchstäblich in letzter Sekunde befreien können.

Dramatisch: Per Splitscreen seht ihr, was geschieht, während ihr im Auto eingeschlossen seid. Dramatisch: Per Splitscreen seht ihr, was geschieht, während ihr im Auto eingeschlossen seid.

Das Timing der Quicktime-Sequenzen ist zwar fordernd, aber jederzeit fair. Laut Game Director David Cage ist es außerdem egal, ob ihr ins Gras beißt. Im Spiel schlüpft ihr abwechselnd in die Rollen von vier Charakteren, die unabhängig voneinander auf ein gemeinsames Ziel zusteuern: Sie wollen dem blutigen Treiben des Origami Killers ein Ende bereiten. Die vier Geschichten sind ineinander verwoben. Stirbt eine der Personen, geht die Handlung trotzdem weiter. Selbst wenn nur noch eine Figur übrig sein sollte, könnt ihr das Spiel erfolgreich beenden. Wie das genau funktionieren soll, wollte Cage uns allerdings nicht verraten.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.