Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Heroes Call im Test - Der Ruf nach Helden wird erhört

Eine Stadt sieht sich einer schrecklichen Bedrohung aus dem Untergrund gegenüber. Und immer, wenn der Ruf nach einem Helden erschallt, packt ein einsamer Recke das Schwert fest mit der Hand. Gamepro.de hat ihn begleitet.

von Thomas Ruhk,
06.07.2012 09:52 Uhr

Trailer zu Heroes Call 1:08 Trailer zu Heroes Call

Die Stadt Brineside wird bedroht – und zwar von allen Seiten. Vor allem aus den Kerkern und Katakomben greifen Goblins, Untote und Monster nach den Bewohnern. Es bedarf dringend eines starken Schwertarms. Klar, dass Gamepro.de sofort in der F2P-App Heroes Call von Defiant Development losgezogen ist, um die Brut zu vernichten.

» Heroes Call bei iTunes für iOS laden
» Heroes Call bei Google Play für Android laden

Der Ritter ist leider die einzige verfügbare Gratis-Figur.Der Ritter ist leider die einzige verfügbare Gratis-Figur.

Heroes Call ist ein sogenannter Dungeon Crawler (zu Deutsch: Kerker-Krabbler), also ein Spiel, welches sich ausschließlich um das Erforschen ausgedehnter Gewölbe dreht. Der Titel wird in isometrischer Ansicht präsentiert, man sieht den Recken von schräg oben. Als Spielfigur steht für geizige Naturen ausschließlich ein Nahkampfcharakter zur Verfügung. Wer Willens ist, Geld in das Spiel zu investieren, darf auch mit einer magisch begabten Figur in die Schlacht ziehen.

Ungewöhnliches Kontrollschema

Heroes Call beginnt mit sehr gemächlichem Tempo. Der Spielerheld bewegt sich erschreckend langsam. Erst mit besserer Ausrüstung, die sich je nach Qualität auf die Attribute auswirkt, wird die Geschwindigkeit erträglicher. Im Gegensatz zu anderen Dungeon-Crawlern ist die Steuerung des Charakters indirekt und verlangt nach Einübung. Der Ritter läuft stur auf den Punkt zu, den man auf der sichtbaren Bildfläche angetippt hat – mitunter auch direkt durch Feinde hindurch. Erst direktes Anvisieren (auf die Monster tippen) veranlasst den Helden, sein Schwert als Meinungsverstärker einzusetzen. Das kann gegen größere Gruppen schnell zum Ableben führen. Aus diesem Spielprinzip bezieht Heroes Call auch seine Spannung, denn der Spieler muss höllisch aufpassen.

Heroes Call - Screenshots ansehen

Dungeon Crawler sind mal mehr, mal weniger mit Rollenspielanteilen versehen. Bei Heroes Call entfällt das klassische Erfahrungspunktesystem, welches die Charaktere aufsteigen lässt. Hier ist für Stufenanstiege eine vorgeschriebene Anzahl Quests notwendig. Die ersten paar Levels benötigen nur jeweils eine absolvierte Mission, später müssen mehrere Quests beendet werden, um aufzusteigen und somit stärker zu werden. Die Ausrüstung ist von der Stufe abhängig – ein Level-4-Ritter darf ein starkes Schwert der Stufe 6 noch nicht benutzen.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen