Kolumne: Elitenförderung bei Microsoft? - Xbox 360 wird billiger - und teurer

Was steckt wirklich hinter der neuen Preis- und Produktpolitik von Microsoft? GamePro kommentiert den aktuellen Preiskampf.

von Daniel Raumer,
27.08.2009 16:10 Uhr

Die Xbox 360 Elite - jetzt schon für knapp 250 Euro zu haben.Die Xbox 360 Elite - jetzt schon für knapp 250 Euro zu haben.

Heute Morgen kam eine Pressemitteilung von Microsoft. Die Neuigkeit: Der Preis für die Xbox 360 Elite, das Topmodell der Xbox 360, wird um 50 Euro auf 249,99 gesenkt!

Den Rest solcher Pressemeldungen überfliegt man als Journalist gerne: Viel Eigenwerbung und PR-Phrasen, aber in der Regel keine wirklichen neuen Informationen. In diesem Fall wäre das Überfliegen aber ein Fehler gewesen, denn im weiteren Text hat die Presseabteilung noch mal zwei weitere Meldungen versteckt: Das Pro-Modell der Xbox 360 mit 60-GByte-Festplatte wird eingestellt, und die Arcade-Version kostet in Zukunft 199,99 Euro. Moment! Diese Version hat doch vorher nur 179,99 Euro gekostet? Folglich ist das eine Preiserhöhung von über 10 Prozent! Ein Tippfehler? Mitnichten, denn eine Nachfrage bei Microsoft hat bestätigt, dass dies der neue Preis der Xbox 360 Arcade ist. Damit handelt es sich um ein Novum im Bereich der Spielekonsolen, denn normalerweise werden die Geräte nur billiger.

Microsoft reagiert mit der Anpassung ihrer Produkt- und Preispalette offensichtlich auf die Sony-Neuigkeiten von der gamescom: PlayStation 3 für 299 Euro. Mit der Xbox 360 fährt man also hier eine ganz klare Preisstrategie: Immer deutlich niedriger liegen als der direkte Konkurrent. Das funktioniert ja auch auf den ersten Blick ganz gut: 249,99 Euro für die Elite sind im Vergleich zu 299 Euro für eine PlayStation 3 eine Kampfansage. Doch warum steigt dann der Preis für die Arcade an? Und das, obwohl keine zusätzliche Ausstattung im Lieferumfang ist? Will Microsoft bei der Arcade am Zubehör (Festplatte, HDMI-Kabel, Headset) verdienen? Der Grund dürfte woanders liegen …

Mit der PlayStation 3 Slim für 299 Euro eröffnete Sony die neue Runde im Konsolen-PreiskampfMit der PlayStation 3 Slim für 299 Euro eröffnete Sony die neue Runde im Konsolen-Preiskampf

Wer sich in Zukunft für eine Xbox 360 entscheidet und nur ein bisschen rechnen kann, der greift zur Elite. Denn die ist gerade mal 50 Euro teurer, jedoch deutlich besser ausgestattet als die kleine Schwester. Die Xbox 360 Arcade wird wohl keine großen Verkaufserfolge feiern und soll -- so vermuten wir -- mittelfristig eingestellt werden. Sie dient im Moment nur noch als Alibi-Angebot (»Schaut her, eine Xbox 360 gibt es schon ab 200 Euro!«). Bei näherer Betrachtung werden die meisten Kunden aber dann doch zur Elite greifen. Das erklärt auch das Verschwinden der Pro-Variante, die nun preislich nicht mehr zwischen Arcade und Elite positioniert werden kann und somit ihre Daseinsberechtigung verliert.

Die Pressemitteilung von Microsoft ist also auf den zweiten Blick nicht nur eine einfache Preissenkung, sondern zeigt eine neue Strategie: Die Firma will offenbar das Durcheinander der unterschiedlichen Versionen beenden und mit der Elite eine einheitliche Plattform etablieren. Das sorgt für Klarheit bei Kunden, Händlern und Entwicklern.

Hier schließt sich der Kreis mit Sony: Die PlayStation 3 wurde zur ihrer Markteinführung auch in mehreren Varianten angeboten. Mittlerweile ist die vereinheitlichte PS3 Slim das Maß aller Dinge. Eine solche Vereinfachung scheint auch das langfristige Ziel von Microsoft sein – auch wenn man dafür eine kleine PR-Katastrophe wie eine Preiserhöhung in Kauf nehmen muss…

Was haltet ihr von der Preis- und Produktpolitik von Microsoft? Wir sind gespannt auf eure Meinung zum Thema: Diskutiert mit uns im Forum!


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen