Manhunt 2 - Verkaufsverbot in vier Ländern

Rockstars umstrittener Stealth-Actiontitel im Kreuzfeuer der Behörden.

von Denise Bergert,
20.06.2007 08:01 Uhr

Ebenso wie sein hierzulande verbotener Vorgänger, gerät nun auch Manhunt 2 ins Kreuzfeuer der Behörden. Nachdem der Titel gestern in England ein Verkaufsverbot erhalten hat, zogen nun Irland, Australien und Neuseeland nach. Dort darf das umstrittene Stealth-Action-Game ebenfalls nicht über die Ladentische wandern, wobei Teil 1 weiterhin unbescholten in den Regalen stehen bleibt. Auch die sonst in Gewaltaspekten eher unempfindlichen Amerikaner haben Manhunt 2 mit einer "Adults Only"-Kennzeichnung versehen. Dieser Schritt kommt in etwa der deutschen Indizierung gleich, da sich große Kaufhausketten weigern, Titel mit dieser Freigabe in ihr Sortiment aufzunehmen.

Laut der ersten Stellungnahme von Publisher Take 2 wollte man mit Manhunt 2 eigentlich eine "Mature"-Freigabe (17+) erreichen. Die Entwickler der neuen Rockstar London Studios prüfen nun, wie sie die angestrebte Plakette doch noch bekommen können. David Cooke, Director der englischen Behörde für Alterseinstufungen BBFC, begründete seine Entscheidung auf der "deprimierenden und gefühllosen Inszenierung" die im Endprodukt zum sadistischen und beharrlichen Töten der Opfer anrege. Andere Alternativen zum Anschleichen und hinterlistigen Ermorden von Opfern biete das Spiel nicht. Unter diesen Vorzeichen ist die Wahrscheinlichkeit für ein Deutschland-Release von Manhunt 2 sehr gering.


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen