Max Payne 3 - Endlich neue Infos - Multiplayer, Haare und alter Sprecher

Rockstar Vancouver bringt in Max Payne 3 das klassische Aussehen und den Sprecher des Titelhelden zurück, liefert aber erstmals in der Serie Multiplayer-Gefechte.

von Michael Obermeier,
04.04.2011 11:50 Uhr

Max Payne 3Max Payne 3

Kürzlich gab es neue Screenshots, jetzt sind auch eine Reihe neuer Infos zu Max Payne 3 aus dem Magazin EDGE im Web aufgetaucht. Die wichtigste: Max Payne 3 wird erstmals in der Reihe einen Multiplayer-Modus bieten. Außerdem kehrt auch der bisherige Payne-Sprecher James McCaffrey zurück.

Wie genau der Mehrspieler-Part – und vor allem die Serien-typische Zeitlupe darin – funktioniert, ist indes noch unklar. Dafür gibt Rockstar etwas mehr vom Szenario des Spiels preis. So wird Payne nicht die komplette Spielzeit als glatzköpfiges Alkoholiker-Wrack zu sehen sein, sondern der Spieler seinen Absturz in den Slums von Sao Paolo in Brasilien Schritt für Schritt miterleben. Wieder soll es die Graphic-Novel-Zwischensequenzen geben, diese laufen in Max Payne 3 allerdings als »animierte Collagen« direkt »in der Spiel-Grafik« ab. Die Handlung springt dabei wild zwischen Paynes Vergangenheit in New York und der Gegenwart in Brasilien hin und her. Dort arbeitet Payne für die Branco-Brüder nachdem er vom NYPD suspendiert wurde.

Max Payne 3Max Payne 3

Die Umgebungen sollen in Max Payne 3 komplett zerstörbar sein. Das dürfte auch Auswirkungen auf das (Gears of War lässt grüßen) Deckungssystem haben. Aber natürlich spielt auch die Bullettime-Zeitlupe wieder eine zentrale Rolle. Die lädt sich bei jedem Abschuss auf und gibt Payne dann mehr Zeit zu reagieren. Getroffene Gegner fallen dank Euphoria-Engine (bekannt aus GTA 4) und aufwendigem Motion-Capturing realistisch um. Der Ex-Cop darf dabei drei Waffen tragen und zwei unterschiedliche Pistolen kombinieren. Statt dem klassischen nebeneinander angeordneten Waffenmenü gibt es in Max Payne 3 ein komfortableres Kreismenü.

Max Payne 3 entsteht nicht mehr nur bei Rockstar Vancouver, sondern zusätzlich unter der Mithilfe der Rockstar Studios New England, Toronto und London. Zwar arbeiten nicht alle Niederlassungen mit voller Mannstärke am dritten Payne-Spiel, Rockstar setzt aber talentierte Mitarbeiter für spezifische Aufgaben ein.

So gesehen dürfen Max Payne 3-Kritiker – allen voran aufsässige Kolumnen-Autoren – die Rückkehr von James McCaffrey und Paynes Haupthaar als Teilsieg verbuchen.


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen