Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Metal Gear Solid 4 - Angespielt

Endlich spielbar: Wir nehmen Snake, den großen alten Mann des Actiongenres an der Hand und führen ihn über die umkämpften Straßen des Nahen Ostens.

von Markus Schwerdtel,
20.09.2007 15:25 Uhr

Etwa eine halbe Stunde dauert es, bis man als Besucher der Tokyo Game Show die Warteschlange vor den Konsolen mit Metal Gear Solid 4 überwunden hat. Etwa eine halbe Minute dauert es, von unserem Hotelzimmer nur ein paar Türen weiter in die Präsentationssuite von Konami zu laufen, wo ebenfalls eine PlayStation 3 nebst Snakes aktuellem Abenteuer und einem brandneuen DualShock 3-Controller steht. Auf ein gemütliches Sofa gefläzt erfahren wir unsere Aufgabe: Wir sollen Snake durch eine umkämpfte Stadt im Mittleren Osten (bekannt aus den bisher erschienen Trailern) geleiten und nebenbei die Neuerungen in Metal Gear Solid 4 kennen lernen.

3D-Otacon

Gleich zu Beginn unserer Partie sehen wir die erste Neuerung, als Snake per Codec-Übertragung eine Botschaft seines alten Kumpels Otacon bekommt. Per Analogstick können wir die Kamera des Codecs leicht bewegen, außerdem lassen wir Otacons Gequatsche per Tastendruck schneller ablaufen – praktisch. Generell hat sich bei der Bedienung seit dem letzten Teil Einiges getan: Per X-Taste geht Snake in die Hocke, bleibt ihr länger drauf, legt er sich ganz hin. Wenn wir dann auch noch auf die Dreiecks-Taste drücken, stellt er sich tot und feindliche Soldaten laufen einfach an ihm vorbei. Überhaupt spielt das Dreieck eine wichtige Rolle, alle Aktionen werden – abhängig von der aktuellen Situation – damit ausgeführt. Snake klettert in Fenster, lässt sich an Vorsprüngen herunter, hüpft in eine Mülltonne (per Sixaxis-Bewegung heben wir den Deckel zum rauslinsen) oder nimmt sogar auf dem Sockel einer Statue die Denkerpose ein.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen