Microsoft - Minecraft-Manager befördert, in Zukunft Chef der Xbox-Sparte

Beförderung an die Spitze der Microsoft Game Studios: Matt Booty wird vom Minecraft-Chef zum Aufseher der Spielesparte in Redmond.

von Martin Dietrich,
19.01.2018 09:32 Uhr

Von Minecraft nach fast ganz oben: Ein ehemaliger Mojang-Manager hat ab sofort die Aufsicht über die Microsoft-Spiele-Studios. Von Minecraft nach fast ganz oben: Ein ehemaliger Mojang-Manager hat ab sofort die Aufsicht über die Microsoft-Spiele-Studios.

Die Entwicklerstudios, bei denen Microsoft als Publisher auftritt, bekommen einen neuen Aufseher. Matt Booty war zuvor noch bei Mojang in einer führenden Position tätig und ist nun als Vice President für die gesamte Spielesparte bei Microsoft zuständig. Sein direkter Vorgesetzter ist wiederum Phil Spencer, der sich um die generelle Strategie im Spielebereich kümmert und mit Microsofts CEO Satya Nadella in Kontakt steht.

Zuständig für die Aufsicht der Microsoft-Marken

Bootys Stelle kann daher als Knotenpunkt zwischen dem Management und den Entwicklerstudios beschrieben werden. Im Gespräch mit Venturebeat sprach Spencer über seinen neuen Kollegen und die Notwendigkeit dieser Position.

"Ich wollte sicherstellen, dass wir die richtige Organisation haben, um unsere inhaltlichen Ziele zu erreichen. Damit traf ich also die Entscheidung, dass ich einen Leiter unserer Microsoft Studios ernennen wollte. […] Zuvor war ich dreieinhalb Jahre der Leiter unserer einzelnen Franchises, die regelmäßig mit mir in Kontakt standen. Das war großartig, um unsere All-Up-Strategie voranzutreiben und uns an den Punkt zu bringen, an dem Satya bereit und begierig war, die Investitionen in Spiele zu tätigen, die er gemacht hat. Aber mir wurde auch klar, dass wir mehr in Inhalte investieren werden, was wir auch tun, und dass eine einheitliche Organisation für die Führung von Studios entscheidend für unseren langfristigen Erfolg sein wird."

In seiner neuen Position überwacht er die Entwicklung und den Vertrieb von allen Microsoft-Spielen auf dem PC, den Xbox-Konsolen und mobilen Plattformen. Dazu gehören Marken wie Age of Empires, Crackdown, Forza, Gears of War, Halo, Killer Instinct und natürlich Minecraft. Laut Venturebeat will der Hardware-und Softwarehersteller auch mehr Geld in die Hand nehmen und die Spielesparte weiter ausbauen.

In der Vergangenheit hatte Microsoft viele Projekte eingestampft wie Fable Legends, Scalebound oder Project Spark. Zum Release der Xbox One X monierten daher viele Spieler, dass die Konsole über keine neuen Exklusivtitel verfüge.

Ebenfalls interessant: Neues Fable offenbar in Arbeit

Vor seiner Microsoft-Zeit war Matt Booty einige Jahre CEO von Midway (Mortal Kombat, NBA Jam). Als er 2010 zum Großkonzern dazustieß, half er bei der Entwicklung von Xbox Live Arcade und war ebenfalls mitzuständig für die Übernahme von Mojang durch Microsoft.


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen