NiGHTS: Journey of Dreams - Erste Eindrücke vom Spiel

Wir haben uns das Wii-Spiel in Tokio angeschaut.

von Daniel Feith,
21.09.2007 10:33 Uhr

Am liebevoll gestalteten SEGA-Stand haben wir uns die Schlange für NiGHTS: Journey of Dreams eingereiht. Die Fortsetzung des über zehn Jahre alten Saturn-Klassikers Nights into Dreams ist fast fertig und soll schon am 13. Dezember in Japan erscheinen, Europa ist Anfang 2008 dran. Entsprechend rund präsentiert sich auch die Messeversion, Nights ist definitiv eins der hübschesten Wii-Spiele bislang. Spielerisch hat sich dafür nicht allzu viel getan: Noch immer fliegt Nights durch die hübschen Landschaften von Nightopia, sammelt blaue Kugeln ein und saust akrobatisch durch Ringe. Wenn der Held ein einen See eintaucht, verwandelt er sich kurz in einen Fisch, ansonsten ändert sich aber nicht.

Motivierend wie eh und je ist das Bilden von möglichst langen Kombos, so genannten Links. Wer viele Kugeln in Folge sammelt, Ringe durchfliegt oder per Spin-Attacke Gegner lahm legt, sammelt massenhaft Punkte ein – wichtig für das Rating am Ende eines Levels. Mit von der Partie sind auch wieder die Bosskämpfe, in denen sich Nights zum Beispiel mit dicken Clowns anlegt. Unser Fazit: NiGHTS wird ein hübsches Spiel, das vor allem durch das ungewöhnliche Grafikdesign auffällt. Ob sich jedoch junge Zocker von dem inzwischen reichlich angestaubten Spielprinzip noch begeistern lassen, wird sich zeigen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen