Nintendo 3DS - Digitaler Vertrieb - Downloads und Kopierschutz

Nintendo will die digitale Distribution von Spielen ausbauen. Entwickler zeigen sich beeindruckt vom Kopierschutzsystem des Nintendo 3DS.

von Daniel Feith,
12.07.2010 12:06 Uhr

Saturo IwataSaturo Iwata

Nintendo will in Zukunft verstärkt auf digitalen Vertrieb setzen. Dies erklärte Firmenchef Saturo Iwata gegenüber Investoren. Das kommende Handheld Nintendo 3DS soll dabei treibende Kraft sein.

»Wir glauben die Veröffentlichung unserer neuen Hardware ist der richtige Zeitpunkt für eine massive Verbesserung der Situation [dass digitaler Vertrieb bisher noch kaum eine Rolle spielt]. Der Nintendo 3DS wird neben echter 3D-Grafik, für die man keine Brille benötigt, verbesserte drahtlose Netzwerkfunktionen bieten. (...) Aufgrund der daraus resultierenden Möglichkeiten planen wir, unseren Digitalvertrieb stark auszubauen.«

Nintendo 3DSNintendo 3DS

Unklar ist noch, ob auch reguläre 3DS-Spiele digital zu erwerben sein werden. Wie der für den globalen Vertrieb verantwortliche Vice President von THQ, Ian Curran, gegenüber CVG sagte, habe der 3DS »interessante Technologie zur Bekämpfung von Raubkopien.« Nintendo sei zuversichtlich, ein System entwickelt zu haben, mit dem man den illegalen Kopien ein Ende setzen könne. Sollte die Kopiersperre auf Softwarebasis laufen, stünde einem komplett digitalen Vertrieb von 3DS-Titel nichts im Wege.


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen