Nintendo 3DS - Hacker-Kampf - Nintendo droht mit gebrickten Handhelds

Neuer Warnhinweis auf der 3DS-Packung gibt Anlass zu Spekulationen: Will Nintendo die Hardware bei gefundenen Hacker-Tools unbrauchbar machen?

von Denise Bergert,
24.03.2011 10:33 Uhr

Mit der letzten Handheld-Generation ist es Nintendo trotz Hardware-Updates nicht gelungen, die Raubkopierer-Szene zu stoppen - mit dem 3DS soll nun alles anders werden. So betonte das japanische Traditionshaus vor wenigen Tagen, dass man bei der neuen Hosentaschen-Konsole sehr viel hartnäckiger bleiben wolle.

Auf der Verpackung des 3DS findet sich nun ein erweiterter Warnhinweis der besagt, dass das Handheld durch illegales Zubehör und Software unbrauchbar gemacht werden könnte. Beim 3DS hat Nintendo die Möglichkeit, alle Aktivitäten des Users mitzuloggen und würde so auch Raubkopierer-Aktivitäten erkennen.

Ob der Konzern aber tatsächlich so weit gehen wird, die Hardware bei entsprechenden Versuchen unbrauchbar zu machen bzw. zu bricken, bleibt abzuwarten. Eine offizielle Stellungnahme diesbezüglich steht noch aus.

» Test zum Nintendo 3DS auf GamePro.de lesen


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen